Gutshaus Friedrichsfelde / Gemeinde Ankershagen


              Vorderseite des
               Gutshauses



Gutshaus mit Parkteich


Rückseite des
 Gutshauses


Sammlung von Pflanzen
 links und rechts des Parkweges


Teich
auf dem Gutshof


Halbkreis
im Park


Außenpark Sitzgelegenheit an dem Findlingskreis


Der
Findlingskreis


Findlinge aus Nordeuropa
 z. B. Schweden

Friedrichsfelde entstand auf Grund von Besitzstreit in der Familie von Holstein.
So wurde der Besitz aufgeteilt und das Gutshaus gebaut.
Heute ist das Gutshaus im Gegensatz zu Ankershagen renoviert.
Es wird durch die Nationalparkverwaltung  genutzt.
Dort finden wir einen Stützpunkt.
Und wer Lust hat den Storch in Rumpshagen in der guten Stube zu beobachten,
kann dies am Fernseher tun. 

Die untere und obere Etage beherbergen eine Ausstellung.
Die Gemeinde Ankershagen hat dort auch Räume, die auch durch die Dorfvereine genutzt werden. 
Auf der Rückseite finden wir die Gaststätte Storchennest. 
Weiterhin gibt es Ferienwohnungen.
Sehr schön ist der ausgedehnte Park mit dem Teich. Hinter dem Teich finden wir einen Ring aus Findlingen.
Man staunt sehr, wie weit diese Findlinge durch das Eis der letzten Eiszeit (Weichseleiszeit) geschoben wurden. 

Gehen wir weiter den Weg neben dem ausgedehnten Park, fällt sicherlich das Kunstwerk aus Beton auf. 
Ist es Henning von Holstein (Brandenkierl genannt ) ? Henning von Holstein war ein berüchtigter Raubritter, der seinen Kopf verlor.  Und die von Holstein wohnten in der Wasserburg heute nahe des Gutshauses Ankershagen.
Die Burg können Sie im Chor der Kirche Ankershagen als Fresko sehen, hinter dem Altar. 

Gehen wir weiter sehen wir mitten auf dem Feld eine Erhebung. Dieser Erhebung wird Glockenberg genannt.
Sie ist jedoch ein bronzezeitliches Großsteingrab. Folgen wir den Weg in Richtung Wald,
werden wir auf weitere Großsteingräber stoßen.