Steine auf einer Koppel von Kargow am Falkenweg am Nationalpark östlich des Schliesee

Bilder von der Koppel oberhalb des Schliesee

Nördlichster Busch


Busch mit einzelnen Baum


Kleine Findlinge im Busch


 


Feldsteine, wohl von den Bauern gesammelt


 


 Findling und Feldsteine


 


  


   

Busch mit Birken und Hochsitz


 

 

 

Kleiner Hügel mit Busch und Bäumchen


 


 

 

 

Kleiner Hügel mit umrandenden Bäumchen

Mittlerer Hügel mit Bäumen

Hügelchen mit Baum mit Stein in der Astgabel

Kleiner Hügel mit abgestorbenen Baumresten

Wer sich die Koppeln östlich des Schliesee am Falkenweg anschaut stellt fest, dass viele Feldsteine von den Bauern aufgesammelt wurden und zu Haufen zusammengefasst wurden. Siecher liegen auf den kleinen Hügeln viele Feldsteine, die von den Bauern gesammelt wurden. Aber mehrere Büsche befinden sich etwa einen Meter über der normalen Koppelhöhe. Da es hier mindestens drei bekannte Hügelgräber bei Kargow gibt, besteht die Möglichkeit das es Hügel sind, die ein  Hügelgrab verbergen. Die andere Möglichkeit ist das hier Gebäude aus Feldsteinen standen, die im Laufe der Zeit eingefallen sind, vielleicht eine Windmühle oder andere Gebäude.
Diese bildeten dann die kleinen bis großen Hügel, die bis zum 1,5 m hoch sind. Wie bei den Feldsteinen im nahen Wald stellt sich auch hier  die Frage, ob hier ein Ort oder Ortsteil stand.