Der Tiefwarensee-
ein Spaziergang vom Weinbergschloss zum Neuen Markt 

     

Unser kleiner Spaziergang beginnt
in der Nordstadt unterhalb des frisch renovierten Weinbergschlosses. Wir gehen weiter an
kleinen farbenfrohen Häusern, die in den schönsten Farben strahlen. Derzeit wird die Straße zum Greichenhof erneuert. Wir gehen weiter  in Richtung Fußgängertunnel. Normalerweise  kommen wir so über die Friedensstraße,
Verkehrseck und Lange Straße zum Neuen Markt.
Den Tunnel lassen wir rechts liegen und gehen in Richtung Tiefwarensee.
Dieser See ist nicht nur tief sondern auch wegen seiner Strudel gefährlich für Bader. Wir kommen an der Kegelbahn vorbei
und bekommen mit das seit 2008 in Waren wieder Bier gebraut wird. Wir wenden uns aber zum Tiefwarensee. Vor uns finden wir einen Boots- und Tretbootsverleih. Wir gehen nach rechts immer neben der Bahnstrecke. Unser Blick schaut über den Tiefwarensee. Jetzt im Mai hat sich am Ufer viel gelber Pollen gesammelt. Weiter geht es am Erinnerungsstein zur Synagoge vorbei  nach Osten.  Der Weg geht leicht bergauf . Wir kommen am Eingang zum Friedhof links und rechts hinter der Bahnbrücke am Schweriner Damm heraus. Von fern grüßt die Marienkirche . Besuchen Sie ruhig die Kirche und halten dort einige Minuten inne. Sie können den Kirchturm besteigen. Nahe bei ist der Neue Markt.
Der Neue Markt und die Marienkirche kennzeichnen die  Warener Neustadt.


Weinbergschloss


Haus in der Nordstadt


Häuser in der Güstower Straße


Wossidlo-Schule


An der Nordseite des Tunnels


Kegelbahn und Bierbrauerei


Bootsverleih am Tiefwaren See


Der Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Kanu auf dem Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Pollenstaub am Ufer des Tiefwarensee


Der Tiefwarensee


Erinnerungsstein zur Synagoge


Der Tiefwarensee


Friedhofseingang


Blick zur Marienkirche



Ansicht des Chorraumes


Altar


2007/2008 freigelegte Teil
der Wandmalerei von Grave


Neuer Markt
  


Neuer Markt