Das Tollensetal bei Wustrow / Stadt Penzlin

Beginnen wir von Siehdichum in das Tal des Tollensesee. Einen weiten Blick haben wir nach Osten.
Die Straße führt bergab in den Ortsteil Wustrow. An der Straß weist ein Schild auf das Hügelgrab "Wendenkönig".
Das sind etwa 300 m immer bergauf.
Aber der Blick entschädigt alle Mühe.

In Wustrow sehen wir hinter dem Dorfplatz das Gutshaus es ist ein Fachwerkbau. Das Dach ist saniert.
Und dielinke Seite ist bewohnt. Nach rechts geht es zuerst zum Hafen und zum Tollensesee.

Nah an Wustrow liegt auf dem Tollensesee die Fischerinsel.
Es wurde bestätigt das es auf der Insel eine slawische Siedlung gab.
Das Heilgtum Rethra wurde aber nicht bestätigt.
Ein kleiner aber feiner Hafen mit einer Ausfahrt zum Tollensesee hat Wustrow.

Gehen wir aber nicht zum Hafen, sondern folgen wir nach Süden , so gelangen wir zum Naturschutzgebiet.
Links liegt eine flache Wiese und wer Glück hat hört Kraniche rufen.


Etwa einen Kilometer von Wustrow sehen wir rechts an einem versteckten Teich zwei Bäume.
Die Buche und die Eiche werden die "Ungleichen Schwestern" genannt.
Sie umarmen und berühren sich.

Der Weg führt weiter in Richtung Lieps und nach Prillwitz.


Blick von Siehdichum in des Tollensetal

Blick von Siehdichum in des Tollensetal

Straße nach Wustrow

Blick zum Hügelgrab Wendenkönig

Dorfplatz Wustrow

Gutshaus

Hafen Wustrow

Hafenausgang Wustrow

Am Tollensesee

Fischerinsel

Fischerinsel

Fischerinsel

Auf der Tollense

Auf der Tollense

Eingang zum Naturschutzgebiet

Blick zur  Wiese

Baum auf der Wiese

Kaniche auf der Wiese

Die Ungleichen Schwestern