Kleiner Spaziergang am 20.08.2013
vom Kloster zum Kleinen Stadttor 

Dieser kleine Spaziergang führt vom Kloster, das ab den 7.09.2013 ein neues Museum beherbergt
 zum Neuen Tor und zurück zum Bahnhof. Rechts befindet sich das Kloster, das zur Zeit ausgebaut wird und ein neues Museum beherbergen soll.  Daneben befindet sich die Johanneskirche, die früher die Kirche des Klosters war. Gehen wir weiter gelangen wir zum Hochhaus, auch Kulturfinger genannt. Von oben haben sie einen Blick über Neubrandenburg. Ein Fahrstuhl ist vorhanden.
Am Markt steht Mudder Schulten, eine bekannte Figur von Fritz Reuter, mit  Kindern vor dem Markt.
Wir gehen weiter zur Marienkirche der Konzertkirche. Der Weg führt nun weiter zum Neuen Tor , dem kleinsten Großtor in Neubrandenburg. Früher hatte das Kleine Tor wie die andren Tore ein Vortor. Dieses wurde nach 1850 wegen Baufälligkeit abgerissen. Im Neuen Tor befindet sich die Fritz Reuter-Gesellschaft, die sie gerne besuchen können. Dort finden verschiedene Ausstellungen statt.
Wir gehen auf der Außenseite des Walles zurück in Richtung Bahnhof.
 Links sehen wir zwischen Neuen Tor und Friedländer Tor ausgebaute Wieckhäuser. 
Wir gehen weiter auf dem Außenwall. Wieder haben wir links einige Wieckhäuser. Auf der Rechten Seite auf der Außenseite des Stadtringes stehen unweit des Bahnhof einige liebevoll restaurierte Häuser. 
Wir kommen rechts vom Denkmal von Fritz Reuter aus der Wallanlage. Links sehen wir wieder das Kloster . 
Rechts befindet sich der Bahnhof von Neubrandenburg.


Kloster und Johanniskirche

Johanniskirche

Johanniskirche


Eingehauster Kulturfinger


Am Markt


Marienkirche


 


 


Neues Tor


Wieckhaus


Wieckhaus


Wieckhaus


Wieckhaus


Wickhaus


Friedländer Tor Innentor


Friedländer Tor
Innentor
Baumstumpf
mit Metallabdeckung

Grabplatte um 1780

Wallweg

Restauriertes Haus

Restauriertes Haus

Restauriertes Haus

Blick zum Kloster

Fritz Reuter-Denkmal

Bahnhof