Wanderung um die Feisneck bei Waren-Müritz am 27.08.2013

Wir beginnen die Wanderung am Parkplatz an der Straße nach Federow.
In der Ferne sehen wir in Richtung Waren den Papenberg.
Der schmale Weg führt zu einem Tor am Ufer des Feisnecksee.
Rechts steht ein Schild mit der Forderung dass die Tore geschlossen bleiben sollen, damit die Schafe, die den Boden pflegen sollen, im Gatter bleiben. Nach rechts am Zaun führt ein Weg der sich später nach links und rechts gabelt . Wir gehen nach recht und kommen auf den Hauptweg. Links sehen wir auf dem Wasser die Insel. Sie darf nicht betreten werden. Auf der Insel gibt es Reste eines Burgwalles. Wir gehen über eine kleine Holzbrücke in Richtung Stadt. Wir gelangen an ein Tor das wir gut verschließen.
Die arbeitenden Schafe haben wir hier leider in diesem Teil nicht gesehen.
Rechts geht es hinauf zum Pfennigberg. Wir gehen weiter und gelangen an die Badestelle mit einem Rettungsturm. Der Turm ist sogar besetzt.  Weiter führt der Weg zur Straße an der Feisneck.
Hier stehen Eigenheime am See mit Ausblick.  Die Straße führt an die Binnenmüritz.
Rechts sehen wir die Jugendherberge und vor uns eine schön eingerichtete Gaststätte direkt an der Binnenmüritz. Wir gehen weiter und gelangen in die Speckstraße. Auch hier stehen schöne Eigenheime.
 Ein Radweg führt weiter nach Federow und Speck. Irgendwie finden wir aber den Weg der auf der Uferseite der Feisneck wieder in Richtung Straße nach Federow führt. Eine Bank lädt zum Verweilen ein.
Wir haben einen weiten Blick nach Waren. Danach verschwinden wir im Wald.
 Ein Eichhörnchen verschwindet im Wald. Der Weg führt etwa 10-20m entfernt am See entlang.
Leider sehen wir den See erst wieder an einem Steg der zum Verweilen ruft. Wir nehmen das Angebot gerne an. Der Steg reicht über den Schilfgürtel hinweg. Weiter führt der Waldweg nach Norden.
 Wir stoßen auf eine feste Straße an einem Gehöft.  Durch den Wald führt der Weg weiter bis zum dritten Tor des Geheges, das wir wieder schließen. Nun sind wir endlich nah am Seeufer und die Insel ist etwa 100 m entfernt. Nanu eine Badestelle , wohl für FKK. Die Insel begleitet uns nun links.
Rechts sind Hügel auf den Kiefern stehen. Nun müssen wir noch den Weg zum Ausgang finden,
da kein Wegweiser vorhanden ist, schade. Aber wir finden den Ausgang nach 8 km.
Begleitet hat uns das Zeichen der "Gelbe Schmetterling" .  Außer zwei Nackte, ein Eichhörnchen, viel kleine Tiere und anderes Getier haben wir die Schafe, die Rasenmäher, leider nicht gefunden.


Weg zur Feisneck

Weiter Blick nach Waren

Am Eingang


Weg im Gatter


  


 


 


 


Erster Blick zur Insel


 


Bänke zum Ausruhen


Wilde Blumen am Wegesrand


Blick nach Waren


Kleine Holzbrücke


  


Blick zum See


Hinweise zur Feisneck


Am Pfennigberg


Blick auf den See


Zur Badestelle


Am Schilfgürtel


Der Rettungsturm


Am Steg


Weg zur Stadt


 


Straße an der Feisneck


Straße an der Feisneck


Blick zum See


Straße an der Feisneck


Haus an der Feisneck


Boote an der Feisneck


Am Ufer


Boote an der Feisneck


Am Ufer


Straße an der Feisneck


Straße an der Feisneck


Straße an der Feisneck


Jugendherberge


An der Kulturkneipe "Flomala"


Blick zur Feisneck


Baustelle zwischen den See "n


Einfahrt nach Ecktannen


In der Specker Straße


In der Specker Straße


In der Specker Straße


In der Specker Straße


Naturblick


Naturblick zur Feisneck


In der Specker Straße


Weg zur Feisneck gefunden


Heulager


Pausenbank


Im Wald


Blick zum Aussichtssteg


Aussichtssteg


Blick über dem Schilfgürtel


Pilze auf Holz


Waldweg


Waldweg


Am Ufer der Feisneck


Fester Weg


Weg in den Wald


Waldweg


Am Waldrand


Dritter Eingang


Weg unter Bäumen


Ameisennest


Am Ufer


Krumme Kiefer


 


Blick zur Feisneckinsel


Blick zur Feisneckinsel


Am Feisneckufer


Blick zur Feisneckinsel


Am Feisneckufer


Am Feisneckufer


Am Feisneckufer


Am Feisneckufer


Blick zur Insel


Am Feisneckufer


Am Feisneckufer


     Weg am Zaun


Zum Ausgang


      Weg zur Straße