Spaziergang am 02.07.2012 in Neubrandenburg

Beginnen wir den Spaziergang am Bahnhof von Neubrandenburg. Links grüßt die Fritz Reuter - Figur.
Wir gehen ein kleines Stückchen weiter an die Stadtmauer der Stadt. 
Rechts befindet sich das Denkmal an die Neubrandenburger Synagoge. Wir gehen nun innen an der 
Wallanlage in Richtung Friedländer Tor. Zwei ursprüngliche Wieckhäuser  sind die ersten Häuser in der etwa
 4 km langen Stadtmauer. Diese beiden ursprünglichen Wieckhäuser zeigen die Aufgabe eines mittelalterlichen Wieckhauses, nämlich den Schutz der Stadt. Die Stadtmauer wurden gesichert bzw. restauriert. 
Alle Teile der Stadtmauer stehen unter Denkmalschutz

Weiter führt der Weg direkt an der Stadtmauer zum größten und vollständigen Stadttor dem Friedländer Tor. Zwischen den beiden Toren hat dieses Tor ein kleines Fachwerkhaus, wohl eine frühere Zollstation. 
Das Friedländer Tor ist das Tor das vollständig ist. Es hat ein Tor in Richtung Stadt, ein Tor nach außen und einen halbrunden Vorbau, der direkt an der Kreuzung steht.

Wir überqueren die große Kreuzung und gehen in Richtung Woldegker Straße. 

In etwa 200 m befindet sich das Latücht. Das Haus war ursprünglich
 eine katholische Kirche aus dem Jahre 1907. Die Kirche sollte im Rahmen des Baus der Hochstraße
 nach 1977 abgerissen werden. Zum Glück geschah dies nicht . Die katholische Kirche baute von 1977 bis 1981 eine größere Kirche für die weiterwachsende Gemeinde in der Heidmühlenstraße
Heute ist die ehemalige Kirch Sankt Lucas das Latücht und zeigt anspruchsvolle Kinoprogramme.

Zwischen den Neubauten steht eine kleine neugotische helle Backsteinkirche
Sie gehört zum Apostelamt Jesus Christus,  einer apostolischen Kirche. Leider ist diese Kirche geschlossen. 
Die Kirche steht wie das Latücht unter Denkmalschutz. 

Weiter gehen wir nach Süden und gelangen in die Heidmühlenstraße. Schon von weitem sehen wir den Glockenturm mit dem vergoldeten Kreuz. Rechts befindet sich das römisch - katholische Pfarramt
Pfarrer Zehe  betreut in einem Umkreis von etwa 60 km von Möllenhagen bis hinter Woldegk ihre katholischen Gemeindemitglieder. Die  Kirche wurde  am 18.10.1980 durch Bischof Heinrich Theissig geweiht. 
Es ist eine helle und schlichte Kirche. 
Interessant ist der von Diakon Elsner geschaffene Kreuzweg.  Im Bereich der katholischen Kirche gibt ein ein Alters- und Pflegeheim der Caritas sowie weitere Einrichtungen der römisch - katholischen Kirche. 

Nun kehren wir zum Stadtkern zurück. Am Ring haben wird den Rat der Stadt und ein großes Hotel.

Wir gehen rüber zum Neuen Tor, dem jüngsten Stadttor. Von diesem Tor steht nur noch das innere Tor. 
Das Außentor wurde um 1850 wegen Baufälligkeit abgerissen. Im Tor befindet sich die Fritz-Reuter-Gesellschaft. An der Innenmauer gehen wir zur Fußgängerzone gegenüber dem Rathaus.
 Mitten in der Passage haben wir einen schönen Brunnen mit einer liegenden weiblichen Figur. 
Etwas weiter  finden wir eine kleine Figur, einen Pavian der dem Rücken sich dreht. 
Nun stehen wir vor dem großen Platz vor dem früheren Kulturfinger. 
Heute finden wir neben Gaststätten , dem Theatersaal viele Einrichtungen und Firmen. 
Wasserspiele laden Kinder zum Spielen ein.  


Am Bahnhof

handwerkskammer

Fritz-Reuter-Denkmal im Blumenmeer 


Blick zur Johanneskirche


Erstes Wieckhaus an der Stadtmauer


Wickhaus mit Stadtmauer


Stadtmauer


Wieckhausplatz


Ursprüngliches Wieckhaus


Ursprüngliches Wieckhaus


Modernes Wickhaus


Stadtmauer innen


An der Stadtmauer


Wickhausplatz


Stadtmauer mit Wieckhausplatz


Stadtmauer
Stadtmauer
Stadtmauer 

Stadtmauer innen

Altes Fachwerkhaus im Friedländer Tor

Friedländer Tor Innentor 

Innentor Richtung Stadt

Vorbau des Friedländer Tores

Friedländer Tor mit Vorbau

Blick zum Friedländer Tor

Eingang Latücht

Latücht Kino Rückseite

Blick in die Woldegker Straße
   

Kirchturm der AJC
   

Eingang zur Kirche
Apostelamt Jesus Christus (AJC)

Straße zur 
römisch-katholischen Kirche

Chorraum 
römisch - katholische Kirche

Teil des Kreuzweges 
römisch - katholische Kirche

Städtisches Gebäude nahe Katharinenstraße

Parkhaus am Ring

Hotel und Parkhaus am Ring

Neues Tor von Außen

Neues Tor von Innen

Wallanlage am Neuen Tor

Am Neuen Tor

Wieckhaus nahe Neuen Tor

Wieckhaus nahe Neuen Tor

Nische eines Wickhausplatzes

Blick zum Rathaus

Passage

In der Passage

Brunnen in der Passage

Brunnen in der Passage

Brunnen in der Passage

Brunnen in der Passage

Passage

Affenbildnis

Marktplatz

"Kulturfinger"

Hotel

"Kulturfinger"

Straße vom Markt zum Bahnhof