Spaziergang am 01.03.2012
von Mutter Schulten und Durchleuchting zu Fritz Reuter
durch die Wallanlage

Eigentlich befindet sich zwischen dem sitzenden Fritz Reuter und den beiden Figuren Durchleuchting und Mudder Schulten nur die Straße. Wir wollen heute aber links herum von Mudder Schulten und Durchleuchting zu Fritz Reuter gehen. Der Weg führt durch die Wallanlage mit der Stadtmauer aus dem 14.Jh. Markant sind die vier Großtore, Friedländer Tor, Treptower Tor, Stargarder Tor und das Neue Tor. Weniger bekannt ist der eingefügte Fangelturm mit dem kleinen Tor.  Immer links haben wir die Wallanlage mit ihren Wieckhäusern.  Ursprünglich 57 Wieckhäuser wurden als Beobachtung - und Wachtürme errichtet.  Die Wallanlage verlor nach dem 30jährigen Krieg als Verteidigungsbollwerk endgültig an Bedeutung. Außerdem dehnte sich das Ackerbürgerstädtchen Neubrandenburg aus. Bis etwa 1960 wurden einige Wickhäuser sogar als Wohnungen genutzt. Später wurden die 25 Wickhäuser erneuert und dienen heute Vereinen,
 als Verkaufräumen und anderen Einrichtungen. 

 Als erstes erreichen wir das Treptower Großtor. Dieses Tor hat sowohl ein inneres  Haupttor und ein äußeres Vortor. Beide Tore verbindet ein geschlossener Durchgang . Eingebaut war ein Zollhäuschen. Warum Treptower Tor ? Das Tor kontrollierte,  wie alle anderen Stadttore wie eine Zolleinrichtung, den Zugang aus Richtung Treptow (heute Altentreptow). Im inneren Turm befindet sich das Regionalmuseum in mehreren Etagen. Leider ist das Regionalmuseum für Rollstuhlfahrer nicht geeignet.
Das Haupttor des Treptower Tores hat eine Höhe von 31,8 m und damit das höchste Tor. Das Treptower Tor wurde mit der Wallanlage im 14.Jh. errichtet.

Auf der anderen Seite der Ringstraße sehen wir die Vierradmühle , 
die im 13.Jh. vom Müller Bernhard gegründet wurde. Weiter führt der Weg durch den Wall. 
Links sehen wir immer wieder neue Formen der Wieckhäuser.

Nun gelangen wir zum Stargarder Tor, benannt nach der Stadt Burg Stargard und dem darum liegenden Stargarder Land. Auch dieses Tor hat zwei Tore ein Haupttor und ein Vortor. Dazwischen liegt wie im Treptower Tor ein Zollhaus. In den Zollhäuser befinden sich Geschäfte oder Gaststätten.  Der Durchgang mit dem Zollhäuschen ist leider unvollständig. Das Stargarder Tor wurde mit der Wallanlage im 14.Jh. errichtet.
Neben dem Zollhaus sehen wir eine Replik einer Zollwaage aus dem Mittelalter. 
Etwas schräg links vor dem Außentor steht ein Rammbock.
 Der Mini - Rammbock zeigt wie die Stadt erobert wurde.

Wir gehen weiter den Weg in der Wallanlage. 
Links schaut nun der Turm der restaurieren Marienkirche über die Mauer. 
Auch gibt es wieder andere Formen von Wieckhäuser. Wir kommen nun an durch die Wallanlage zum Neuen Tor. Das Neue Tor ist heute ein Einfachtor und wird heute von der Fritz-Reuter-Gesellschaft genutzt.
Ursprünglich hatte das Neue Tor, erst erbaut nach 1450, ebenfalls ein Vortor und ein Haupttor.
Das Vortor wurde wegen Baufälligkeit etwa 1852 abgerissen. Der Durchgang fiel um 1631 
den Truppen von Tilli entgültig zum Opfer.

 Unser Weg führt weiter durch den Wall. Rechts sehen wir heute ein Hotel.  Daneben steht ein großer Neubau. Heute befindet sich hier der R und viele andere Firmen. Bis zur Wende war links der Rat des Bezirkes Neubrandenburg und die SED-Bezirksleitung.  Wer dort arbeitete bekam mehr Bananen, Apfelsinen und andere Privilegien im eigenen Laden. Links befindet sich die Fußgängerzone mit vielen Geschäften. Wir aber gehen weiter  zum größten Stadttor dem Friedländer Tor. 

Dieses Tor wurde im Rahmen der Errichtung der Wallanlage als erstes errichtet. Dieses Tor hat wir das Stargarder Tor und das Treptower Tor sowohl ein inneres Haupttor  als auch ein äußeres Vortor. Dazwischen liegt im Durchgang ebenfalls ein Zollhaus. Das Zollhaus ist heute eine Gaststätte.
 Das Friedländer Tor hat noch die halbrunde Vorburg, auch Zingel genannt.  

Wir wollen nun zum Schluss Das Denkmal von Fritz Reuter besuchen. Dazu gehen wir weiter auf der Wallanlage. Wieder sehen wir restaurierte neue Wieckhäuser. Die beiden Wieckhäuser am Schluss unserer Wanderung wurden nach dem ursprünglichen Aufbau rekonstruiert. Die Wieckhäuser dienten zur Verteidigung der Stadt Neubrandenburg. Die Häuser stehen im Abstand von etwa 30 m.  Zum Schluss schauen wir 
mit Fritz Reuter-Figur rüber zu Mudder Schulten und zu Durchleuchting. Diese Figuren schuf Fritz Reuter in Uns Hüsung, seinem wichtigsten plattdeutschen Werk. Durchleuchting wurde von Reuter nach dem Herzog von Mecklenburg - Strelitz gestaltet. Mudder Schulten war eine resolute Marktfrau. 


Mudder Schulten 
und Durchleuchting 
Brunnen 

Wickhaus

Fangelturm mit kleinem Tor 


Wickhaus


Auf der Wallanlage


Wickhäuser


Wickhaus


Auf der Wallanlage


Wickhaus mit Durchgang


Auf der Wallanlage


Baumstumpf mit Amsel


Wickhaus


Auf der Wallanlage


Wickhaus


Wickhaus mit Durchgang


Treptower Tor
Außentor stadtauswärts
mit Stadtmauer
 
Treptower Tor
Innentor stadtauswärts

Treppe zum Regionalmuseum

Treptower Tor
Außentor stadtauswärts

Treptower Tor
Innentor stadteinwärts

Treptower Tor
Innentor stadteinwärts

Treptower Tor
Außentor stadteinwärts

Zollwaage am Zollhaus
Treptower Tor

Zollwaage

Rammbock

Vierradmühle

Wickhaus

Blick in die Stadt
   

Blick auf den Ringverkehr
   

Ist das eine Tollensebrücke ?
Stadtgraben

Blick in die Stadt

Lübbert-Gedenkstein

Auf der Wallanlage

Ursprüngliche Vorbau eckig
Vorgänger Wickhaus

Ursprüngliche Vorbau rund
Vorgänger Wickhaus

Auf der Wallanlage

Turm der Marienkirche

Auf der Wallanlage

Auf der Wallanlage

Beschriftung an Bäumen

Auf der Wallanlage

Turm der Marienkirche

Baumstumpf mit Stadtgraben

Blick zum Stargarder Tor

Stargarder Tor Außentor
stadtauswärts mit Mauerteil

Stargarder Tor Innentor
stadteinwärts mit Mauerteil

Stargarder Tor Innentor
Stadtauswärts

Stargarder Tor Innentor
Detail neun Frauenfiguren

Blick durch das Innentor stadtauswärts

Treppe im Innentor

Stargarder Tor Außentor
Stadtauswärts

Stargarder Tor Außentor
Stadteinwärts

Stargarder Tor - Detail
Stadteinwärts

Stargarder Tor Innentor
Stadteinwärts

An der Wallanlage

Große Brücke vorm Tollensesee
Wickhaus

Auf der Wallanlage

Ursprüngliche Vorbau eckig
Vorgänger Wickhaus

Blick zur Marienkirche

Ursprüngliche Vorbau eckig
Vorgänger Wickhaus

Auf der Wallanlage
   

Rest eines Wickhauses 
vermauert

Am Tollenseufer
Käferplatz im Baum

Krähen auf der Wallanlage

Besondere Vermauerung an der Stadtmauer

Wickhaus

Wickhaus

Am Obelisken

Wickhaus

Wickhaus

Blick zum Hotel

Weg am Neuen Tor

Rest eines Wickhauses 
am Neuen Tor

Neues Tor stadteinwärts

Stadtmauer am Neuen Tor

Neues Tor stadtauswärts

Sieben Frauenfiguren am Neuen Tor Stadtauswärts

Plakette der Fritz-Reuter-Gesellschaft
 

Blick durch das Neue Tor stadteinwärts

Neues Tor stadtauswärts

Wickhaus nahe der Fußgängerzone

Wickhaus

An der Fußgängerzone

Rat der Stadt

Fußgängerzone

Wickhaus

Wickhaus mit Durchgang

Auf der Wallanlage

Wickhaus

 Innentor stadteinwärts
 Friedländer Tor

 Innentor stadtauswärts
 Friedländer Tor

Blick zum Außentor stadtauswärts
 Friedländer Tor

 Innentor stadteinwärts
 Friedländer Tor

Gedenkplakette
30jähriger Krieg

 Blick zum Zingel stadtauswärts
 Friedländer Tor

 Außentor stadteinwärts
 Friedländer Tor

Zingel
 Friedländer Tor

Zingel und Außentor
 Friedländer Tor

Blick stadteinwärts
innere Tor Friedländer Tor

Detail Friedländer Tor

Blick stadteinwärts
innere Tor Friedländer Tor

Auf der Wallanlage

Auf der Wallanlage

Ursprüngliche Vorbau eckig
Vorgänger Wickhaus

Auf der Wallanlage

Auf der Wallanlage

Wickhaus

Vorletztes Wickhaus

Auf Ursprünglichkeit
restaurierte Wickhaus

Baumstumpf

Auf Ursprünglichkeit
restaurierte Wickhaus

Fritz Reuter blickt rüber zu Mudderschulten und Durchleuchting

Fritz-Reuter-Denkmal