Ein Spaziergang um die Burgruine
in Ankershagen am 29.02.2012

Ein Schild an der Straße zum Ankershagener Eingang zum Müritznationalpark
 unweit des Gutshauses verweist auf den Burgplatz.
Ein befestigter Weg führt an einer Ruine aus den 90iger Jahren zum Burgplatz. 
Hinter einem Zaun steht das Gutshaus mit dem markanten Turm. Bis zur Wende 1990 
war dort die Polytechnische Oberschule "Heinrich Schliemann" in Ankershagen. 
Seit dieser Zeit steht das Gebäude leer und wartet auf die Zukunft. 
Ob Henning von Holstein - Brandenkierl- bereits in diesem Gutshaus gewohnt hat, ist zu bezweifeln. Wahrscheinlich liegt das Gebäude unter dem Berg neben der teilweise restaurierten Mauer. 
Die ersten drei schmalen Scharten wurden restauriert, 
die hinteren Scharten blieben wir dieser Mauerteil in ihrem alten Zustand.. 
Auf dem Hügel stehen heute Buchen und andere Bäume.  Eine Bank lädt vor dem Hügel zum Verweilen ein.
Links steht eine Hütte und lädt zum Sitzen ein. Wir wollen gegen den Uhrzeiger den Burgplatz umrunden. 
Dazu gehen wir in Richtung Feld durch das leicht sumpfige Wäldchen. 
Am Feldrand  sehen wir einen Ring aus Holzstämmchen. Wozu dient dieser ?
Von der anderen Seite gehen wir langsam hinauf bis an den Rand. 
Der Schutz um grenzt ein Loch, das tief zu sein scheint. Eine Feldsteinmauer in Form eines Ringes
 ist durch das Gestrüpp von Pflanzen kaum noch zu erkennen. Kann es ein Brunnen sein, oder ist es der Rest eines zweiten Turmes ? Was ist es ? Eine Gruppe von weißen Schneeglöckchen hat bereits zu blühen begonnen. Der Frühling ist also nicht mehr weit.
Wir gehen wieder in Richtung Gutshaus. Auf der Rückseite sehen wir das ein
 modernes Gebäude nach 1960 angebaut wurde. Es diente der Schule wie auch 
das Gebäude neben dem Gutshaus. Es war wohl die Turnhalle. 
Wir gehen nun zur Burgruine. Sie ist rund und hat unten wohl mehrere Fenster. 
Markant ist ein Stein  mit seinen Rillen. Wozu wurde er verwendet ?
Wir gehen danach zurück zur Mauer und verlassen den Burgplatz.
Die Burg wurde in einem Fresko in der Sakristei der Kirche Ankershagen dargestellt.
Ein Bildnis hinter dem Gutshaus Friedrichsfelde zeigt die Hinrichtung von Henning von Holstein genannt Brandenkierl. Brandenkierl hatte seinen Diener in den Kamin der Burg gesteckt und ermordet nachdem der Diener Brandenkierl verraten hat. Das Unwesen ging selbst den anderen Rittern, die teilweise auch Raubritter waren , selbst zu weit. zu weit


Wegweiser zur Burgruine


Gutshaus 


Turm des Gutshauses


Ruine am Burgplatz


Schild zum Burgplatz Ankershagen 


Restaurierter Mauerteil


Restaurierte Scharte in der Burgmauer


Nicht restaurierter Mauerteil


  Nicht restaurierte Scharte


Rastplatz nahe Burgplatz
  


  Sumpfgebiet im Burgbereich


Baumgruppe


Baumgruppe am Burgplatzrand


Frühlingsblüher -Schneeglöckchen


Was ist das ?


Reste eines Brunnen oder Turmes?
Kaum erkennbar !


Wiese
   


 Burgplatz mit Turmruine


Rückseite des Gutshauses
mit Schulanbau


Was ist unter diesem Haufen ?
Reste der Burg ?


An der Burgruine
    


Burgruine


Mauerteil der Burgruine


Mauerteil


Besonderer Stein
Wozu ?
 


 Mauerteil


 Turmmauer


Mauerrest


Mauerteil 


Turmteil


Gestürzter Baum auf dem Burgplatz


Alter Mauerteil


Aufschüttung von Burgresten


 Baumgruppe auf der Aufschüttung


Fresko der Burg
in der Sakristei der Kirche Ankershagen


Brandenkierl - Tafel bei Friedrichsfelde