Eine Fotowanderung 
durch den dunklen Wald zum 
Aussichtspunkt "Entenschnapper" 
am Mühlensee am 20.11.2011

Diese Wanderung am 20.11.2011 führt vom Denkmal für Brandenkierl in Friedrichsfelde zum Aussichtspunkt
"Entenschnapper". Zuerst gehen wir etwa 200 m in Richtung Bornhof. Über uns sind in den Weiden viele Misteln zu sehen. Selbst im Herbst sind sie noch grün. Ei Schild weist nach links zur Havelquelle. Diesen Weg etwa 300 m entlang der Wald-Wiesegrenze gehen wir. Auf dem Berg steht ein Aussichtspunkt. In der Ferne hören wir die Kraniche Schreien. Wir folgen den Weg bergab in den Wald. Mitten im Wald scheint die Sonne in den etwas lichteren Wald. Wir folgen den Weg leicht schlängelnd bergab zum Mühlensee. 
Nach links am Ufer angelangt gehen wir nach links. 
Nach etwa 100 m erreichen wir den Aussichtspunkt "Entenschnapper".
 Auch heute sind wie bereits am 06.11.2011 keine Vögel zu sehen. Auf dem Wasser schwimmt nahe ein Boot. 
Der Angler wirft seine Angel aus, vielleicht mit Erfolg. Auch in der Ferne sind Angler unterwegs. 
Wir gehen den selben Weg zurück. 
Nach etwa 100 m sehen wir eine Kiefer. Sie hat mehrere große Löcher. Von wem ? 
Hoch oben sehen wir auf halben weg schief stehende Fichten.
 Hoffentlich fallen sie nicht jemanden auf den Kopf. War ist für die Sicherheit verantwortlich ?
 Am Ausgang des Waldes scheint wieder die Sonne und in der ferne hören wir wieder die Kraniche.
Wir kehren zurück zur Erinnerungstafel für Henning von Hollstein - Brandenkierl - genannt.


Bei Friedrichsfelde


Wiesen und Wälder begrenzen den Eingang
zum Nationalpark


Weide mit Mistel


Misteln am Baum 


Misteln am Baum


Am Waldrand


Weg am Waldrand


  


  


  


  


Licht im Wald


Weg im Wald


Licht im Wald Wald


Am Mühlensee


Aussichtspunkt "Entenschnapper"


Boot auf dem Mühlensee


  Boot auf dem Mühlensee


Am Mühlensee


Am Mühlensee


Am Mühlensee


Am Mühlensee


Boot am Mühlensee


Bootsschuppen


 


 


 


Löcher im Baum


 



 


Blick zum Glockenberg


  


Brandenkierl - Tafel