Spaziergang am 22.09.2010
Möllenhagen - Spöck Bruch- Rethwischer Wiese-
Rethwisch

Dieser Spaziergang begann diesmal am Riesenstein an der Tankstelle. Weiter führte der Weg auf dem Pfad zum Spätbruch . Bänke am Wegwand laden ein zum Sitzen. Am Wegrand finden wir Disteln und anderes Unkraut.
Der Weg führt dabei durch Pappeln , die in den 60iger Jahren oder frührer gepflanzt wurden. Heute ist es ein stattlicher Wald. Der Weg führt am Spöck Bruch vorbei durch die Hecke. Diese Hecke ist die Grenze von Rethwisch nach Möllenhagen bzw. Wendorf.  Seit den 60iger Jahren gehört Rethwisch zu Möllenhagen, Wendorf kam später hinzu. Von der Hecke haben wir einen weiten Blick zur Wiese. Als Kinder spielten wir auf der Wiese und sprangen über, manchmal in die Gräben. Bis etwa 1970 wurde dort Heu gemacht und die Kiebitze hatten dort ihre Nester.  Heute gehen wir den Berg hinab zu einen großen Angelsee. Boote liegen am Wasser und warten auf ihre Angler. Heue steht am Wasserrand eine Schonung. Früher war alles frei und eine Wiese lag vor der Senke. Direkt am Wasser führt ein Weg lang. Heute hatte ich Glück gleich drei Ringelnattern zu sehen. Ringelnattern sonnen sich gerne. Ich war wohl mehr erschrocken als die Ringelnattern. Aber mit einem Sprung von fast 20 cm Höhe flohen sie in den Schilf. In der Ferne sehen wir ein Schwanenpaar, das hier regelmäßig brütet und die Jungen aufzieht. Mein Weg führte mich zum Schacht. Ist dieser riesig geworden !
mein Weg führt mich zum Hofgarten. Heute sehen wir nur Reste der Mauer. Der Weg ist total zugewachsen.
Im Hofgarten waren früher viel Obstbäume , heute ist dort nur noch Acker.
Also verlassen wir den Garten. Der Weg führt auf der asphaltieren Straße am Tannenberg vorbei, an der heutigen Schachtausfahrt vorbei in Richtung B 192. Der Weg geht bergauf. Oben haben wir einen weiten Blick. Ein Hochsitz steht an der Seite. Zwischen der Hecke ein kleiner Durchgang mit einer Sitzgelegenheit, wohl ein Ansitz für die Jagd. Mein Weg führt rechts an den Pappeln vorbei, an den mit Wasser gefüllten Gruben vorbei zurück nach Möllenhagen. Diese Wanderung fand Nachmittag statt, 
anders die Wanderung zwei Tage später am 24.09.2010.


Findling an der Tankstelle

D2-Turm

Distel in der Sonne


Hagebutten


Landschaft


Weg zum Spätbruch


Pappeln


Blumen am Wegesrand


Trockene Dolde


Pilze

Holunder

Weg am Spätbruch


Weg beim Spöck Bruch


In der Heckengrenze


Feld an der Hecke


Am Feldrand


Die Durchfahrt


In der Ferne ein Hochsitz


Unkraut


Distel


In der Ferne alte Schwellen


Feldweg an der Wiese


Früchte giftig ?


Hagebutten


Wasser im Weg


Kalksandsteinwerk


Alte Schwellen


Boote


Boote


am Wasser


Weg  im Wald


Schilfgürtel


Wasserrose im See


Wasserrosen


Der See


Idylle am See


Pappel am See


Blick in den Schacht


Reste der Rethwischer Hofmauer


Weg nach Rethwisch


Im Wald


Weiden


Straße zur Deponie


Am Feldrand


Am Feldrand


Reste der alten Schienenstrecke bis 1960


Straße


Blick bergab


Straße auf dem Berg


Bank am Wegesrand


Blick am Heckenrand


Blick am Heckenrand


An der Hecke


Blick nach Werk Rethwisch