Spaziergang Möllenhagen - 
vom D2-Turm zum D1 - Turm am 31.03.2009


 Dreibein D2-Turm

Oberteil des D2-Turmes

Drei Findlinge


Findling


Größter Findling


Findling an der Tankstelle


Frühlingskrokusse in der
Gartewnanlage "Süd"


Weg in der Gartenanlage


Weg hinter der Gartenanlage


Birkenreihe


Gehöft auf dem
 Berg


Ruine und
Versuchsobjekt "Alter Krug "!


Hotel Eichenhof


Schafe


Kopfsteinpflasterstraße nach Möllenhagen


Gehöft Köpp

Kopfsteinpflasterstraße

Wiese

D1-Turm

Wäldchen an der Wiese

Parkwald

Kopfsteinpflasterstraße

Blick zum Gutshof

Kirche

Wiesenteich


Der Spaziergang durch Möllenhagen beginnt am einmaligen 
Dreibein dem D2-Turm.
 
Drei große Findlinge liegen nahe des Sendemastes und haben viele Tonnen auf dem Buckel. Diese Findlinge, wohl aus Skandinavien, waren bei der letzten Eiszeit nach Mecklenburg transportiert worden und nach der Eisschmelze hier liegen geblieben. Sie wurden bei Erdarbeiten für den Turm  gefunden worden. 

Der Weg führt an den Firmen vorbei zur Ampelanlage. Links liegt neben der Tankstelle ein weiterer Findling.
Der Spaziergang führt durch die Gartenanlage "Süd"  zur Birkenreihe. Dort steht eine Bank. Wir gehen die alte Straße nach Wendorf zurück zur Hauptstraße. Links die Gärten und rechts die Felder mit dem Raps, der im Mai schön gelb blüht, zur Hauptstraße.

Links sehen wir das Versuchsobjekt und Ruine "Alter Krug". Vielleicht wir mal jemand richtig weise  um den Krug  denkmalgerecht zu sanieren. Wir gehen weiter nach Osten, links steht das Hotel Eichenhof und lädt zum Speisen und übernachten ein. Vor über dreißig Jahren bin ich hier zur Schule Klassen 5 bis 8 gegangen. Später war hier Kindergarten und Kinderkrippe.

Wir gehen den Weg hoch zum D1-Turm. Links hat ein Bauer sein Gelände. Ein Teil sollten zu DDR-Zeiten mal Friedhof werden. Zum Glück wohl nur für Genossen der SED. Links begrüßen Schafe den Wanderer. Die Häuser gehören zur Chaussee und werden von Fremden gerne gesucht. Der Blick geht zum D1-Turm rechts und links zur Wiese hinter dem Wiesengrund. 

Wir gehen die Kopfsteinplasterstraße weiter, Rechts haben wir den verwilderten Park, links eine kleine Baumgruppe in der Wiese. Die Kurve führt uns hoch zur Heinrich Schliemann- Schule. Rechts steht nur noch der Anbau zum Gutshaus. Das Gutshaus wurde nach 1980 leider abgerissen, so dass nur ein Platz entstand. Im Gutshaus bin ich 1963-64 zur Schule gegangen. Sport wurde danach im Saal hinten gemacht.
Der Park diente im Sommer als Spiel- und Sportplatz. Irgendwo gab es auch einen Schulgarten. Wo gibt es so etwas heute?
Wir gehen weiter in Richtung Kirche. 

Biegen dann rechts ab zur kleinen Wiese und gehen durch die Gartenanlage "Nord" zu den Neubauten und der Arztpraxis.


Gärten

Neubauten Neue Straße


Arztpraxis bis Februar 2012