Wanderung Ivenacker Eichen am 01.03.2009

Der erste Tag im März im Jahr 2009 machte bei warmen Wetter möglich die Ivenacker Eichen zu besuchen.
Was mit auffiel ist das der Forst in dem die Eichen stehen, ein ganz normaler Nutzungsforst ist. Viele Bäume wurden gefällt und auf den Abtransport vorbereitet. Nein die Eichen tastet außer der Wind und das Wetter keiner an. Bis zum 1.4.2009 sind die Ivenacker Eichen nur Samstag und Sonntag geöffnet. Ich hoffe das dann alles wieder wunderschön blüht und die notwendige Holzung nicht mehr zu sehen sind. Noch ruht alles, aber bald werden Buschwindröschen und andere Frühblüher erwachen. Sie nutzen das Licht das an den Boden kommt, bevor die Belaubung der Bäume einsetzt. Der Weg führte weiter in Richtung kleinem Barockhaus und der Gaststätte. Links grüßte eine Eule die Besucher, eine tolle Idee, aus einem Stammteil eines abgesägten Baumes eine Eule zu schnitzen. Vor dem Parkhaus grasen das Dammwild. Die Böcke tragen noch die Geweihe und passen auf ihre Damen auf. Eine männliche Junggesellenbande graste nahe der Gaststätte, die geöffnet war. Leider war die Ausstellung im Barockhaus geschlossen, eigentlich schade.


Am Eingang

Eiche

Eichen


Parkweg


Eiche


Eiche, davor gefallene Eiche


Gefallener Baum


Wurzeln


Rastplatz mit Infostand


Der Uhu

Wegkreuzung

Damwildkontrolle


Damwild


Barockhaus


Gefallene Bäume


Beim Uhu


Weg im Park


Im Park


Knorrige Eiche


übereinanderliegende Bäume


Baum nur noch mit einem Ast