Blick vom Aussichtspunkt Siehdichum 

     

Wer mit den Rad durch Siehdichum fährt hat mindestens einem Berg mit dem Rad erklommen und ihm wird bewusst warum Siedichum nur so heißen kann. Am Ortsausgang in Richtung Lübkow weißt ein Schild auf einen wunderschönen Aussichtspunkt in Richtung Penzlin hin. Mit dem Fernglas können Sie weit sehen. Mit Sicherheit sehen Sie den Kirchturm der Marienkirche, der im 18. Jh. nach einer Brandkatastrophe errichtet wurde. Sie sehen recht nah im Tal Lübkow mit dem nahen See. Vielleicht haben Sie Glück und der Raps blüht gerade gelb, Rinder sind auf der Weide, vielleicht auch Pferde. In Richtung Osten versperrt ein Hügel den Blick nach Alt  Rehse und ins Tal des Tollensesees. Nehmen Sie Platz auf den Bänken und dem Tisch der Sie nach den Strapazen nach Siehdichum zu einem Picknick einlädt. Nach der Rast geht es in sausender Fahrt nach Lübkow , Alt Rehse oder Wustrow. Ein gutes Fernglas ist unbedingt zu empfehlen.

Straße nach Lübkow

Weg zum Aussichtspunkt

Weg zum Aussichtspunkt

Blick über den Weidezaun

Blick nach Penzlin

Blick ins Land

Blick in Richtung Alt Rehse

Blick zum Lübkower See Blick nach Penzlin

Wer die Heimat nicht kennt,
kann die Ferne nicht verstehen !

Reisen wechselt das Gestirn
aber weder Kopf noch Hirn.

Viel Reisen und langes Ausbleiben
macht nicht immer klug.


Sprichwörter aus den
 deutschen Hausbüchern
von Almut Gaugler