Das Regionalmuseum im Kloster

 


Kloster Außenansicht

Die Geschichte des Regionalmuseums begann im Jahre 1872 mit der Gründung des Museumsvereins unter Leitung des 
Neubrandenburger Bürgermeisters Wilhelm Ahlers. Zu dieser Zeit stellte die Stadt Neubrandenburg das Treptower Tor zur Verfügung . 
Noch heute befindet sich ein Teil des Regionalmuseums im Treptower Tor.
Den II. Weltkrieg überstand das Museum im Treptower Tor bis auf einige Diebstähle gut. Das Regionalmuseum wurde wieder  im Jahre 1948 eröffnet. Unweit des Bahnhof am Ring gab es einen weiteren Standort zur Stadtgeschichte von Neubrandenburg. Diese Ausstellung befindet sich nun in der 1. Etage im Kloster.
Die zweite Etage ist Wechselausstellungen gewidmet.

Das Franziskanerkloster wurde um 1280 erbaut. Zum Kloster gehörte die Johanneskirche, die heute der evangelisch - lutherische Gemeinde
Neubrandenburg Stadt gehört. Mit der Reformation nach 1549 in Mecklenburg wurde das Kloster aufgelöst. Das Kloster wurde
 im II. Weltkrieg wie auch die Marienkirche stark zerstört. Teile des Klosters auf der Rückseite werden anderweitig genutzt. Das Museum wurde
am 07. September2013 nach mehrjähriger Bauzeit  eröffnet.

Im Parterre finden sie In den ehemaligen Klosterräumen eine Ausstellung zur 750 jährigen Geschichte der Stadt Neubrandenburg. Der erste Raum zeigt das Modell der Stadt Neubrandenburg , wohl nach 1970.
Im nächsten Dinge , die im Franziskanerkloster und in der Kapelle in der Bachstraße genutzt wurden. Dazu gehören Figuren wir der Heilige Paulis mit Buch und Schwert.  Ein schöner achteckiger Taufständer ist neben viele Figuren eines oder mehrer Altare vorhanden. Teile einer Empore können angeschaut werden. Moderne Technik , die mit Wissen ausgebaut wird, erklärt dass ein Heiliger Georg aus der Kapelle
heute Hochzeitskapelle, stammt. 
Die Franziskaner betreuten dort Kranke. Die Kapelle befand sich im Mittelalter außerhalb der Stadt und Stadtmauern und konnte dort auch als Krankenstation und Siechenhaus genutzt werden.
In einem weiteren Raum sehen sie Möbel des 19. Jh.
Im Umgang  befinden sich zwei Rüstungen  gleich hinter der Tür. 
Eine Rüstung erinnert an das Stadtwappen (Kopf einer Rüstung über Mauerzinnen). Eine große und schöne Truhe zeigt ein meisterliches Möbel aus dem Mittelalter. Weitere Teile ergänzen den Raum.
Dieser Raum ist der alter Umgang des Klosters.  Die Decke besteht aus mehreren Jochen eines Kreuzgratgewölbes, das liebevoll restauriert wurde.

Durch moderne Geräte wie Bildwerfer und Bildschirme informieren den Besucher. Weitere Stücke des Museums werden bald mit Hilfe der modernen Technik erklärt. Filme, die mit Hilfen von schwerhörigengerechten Kopfhörern können abgerufen werden.

Das Klostermuseum besitzt einen Fahrstuhl und ist für Rollstuhlfahrer  und gehbehinderte barrierefrei.

Zum Regionalmuseum gehört das Kloster, die Regionalausstellung im Treptower Tor und die Konzwertkirche. Sie sind städtische Einrichtungen und gehören zur Museumsmeile.

Öffnungszeiten der Stationen des Regionalmuseums
(Kloster, Treptower Tor und Konzertkirche)


Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr


Preise Kloster: 

pro Person:  5 €

Museumsmeile 10 € 





Weitere Informationen zum Kloster, dem Museum im Treptower Tor und der Konzertkirche erhalten Sie auf der Homepage:

www.museum-neubrandenburg.de



Kloster Außenansicht 
gotische Fensterdetail


Inschrift über dem Eingang
Außenmauer


Reste eines Kreuzgratgewölbes
an der Innenmauer


Reste eines Kreuzgratgewölbes


Figurennachbildung 
nach den Resten im Eingangsraum
- Engel


Vergleich Figuren
Stargarder Tor Innenseite
9 Engel

Vergleich Figuren Neues Tor
Innenseite
8 Engel

Parterre:
Geschichte des Franziskanerklosters von 1280 bis zum Mittelalter
einschließlich der Kapelle in der Bachstraße


Figurennachbildung 
nach den Resten im Eingangsraum
- Engel


Kreuzgratgewölbe

Kreuzganggewölbe Umgang

Stadt Neubrandenburg Modell
Raum 1

Ziegelarten über Jahrhunderte
Raum 1

Geschichte des Klosters
und der Kapelle Bachstraße
Raum 2

Figur: Paulus mit Buch

Emporenschmuck
  
  

Heiliger Georg aus der Georgen- Kapelle

Altarteile

Figuren eines Altares

 Achteckige Taufe ohne Taufschale

Taufengel

Alte Tür

Maria mit Sohn und Strahlenkranz

Figuren eines Altares

Teile eines Altares

Wohnungsausstattung einer Pastorenfamilie

Moderne Technik zur Erklärung der Objekte 

Deckenstruktur

Eingang zum Umgang

Mittelalterliche Rüstungen und Möbel
Umgang

Umgang

Umgang
Erste Etage 
Fotoausstellung der Restaurierung Kloster, 
Geschichte der Stadt Neubrandenburg vom 19.Jh.  bis heute


Foto-Ausstellung 
zur Restaurierung des Klosters
und Umbau zum Museum
Vorraum


Foto-Ausstellung 

 



  

Ausstellung zur Stadtgeschichte 19.Jh. bis heute (ab 1870)

Schafe als Wolllieferant


Webstuhl im 19.Jh.


Teile einer alten Druckerei

Klavier des Neubrandenburger
Klavierbauers Ludwig Roloff
 


Schreibpult, Bildnis Fritz Reuter
Schriften 


Torpedo der Versuchsanstalt
nach 1933-1945

Nach 1945
  

Befehle der sow. 
Militäradministration nach 1945
Zweite Etage:
 Wechselausstellung  vom 10.09.-17.11.2013
Befreiungskriege gegen Napoleon von 1806-1815
Fernsehraum


Kleidung der Germanen


Gedenktafel 1805-1815

 
Ausstellung


Ausstellung

Ausstellung

Gedenktafel 1805 bis 1815

Fernsehraum 
z.B. .für Vorträge zur Stadt

Bauliches des Kloster 


Goethisches Fenster des Klosters


Fachwerkbalken unter dem Dach

Ehemalige Standort
des Stadtmuseums bis etwa 1990