Kreuz vor der Restaurierung

Aufstellung des restaurierten Kreuz
von Heinrich Schliemann
 für seine Mutter
Louise Therese Sofia Schliemann
am 01.07.2008

Jreuz nach der Restaurierung

Am 01.07.2008 kam das Kreuz für seine Mutter nach einer umfangreichen
 Restaurierung  durch die Firma Preik aus Waren wieder an seinen Platz nahe der Kirche.
Das Geld für die Restaurierung wurde durch Spenden aufgebracht.
Herr Witte der Leiter des Museums sprach als Erster aus diesem
Anlass über das Wirken von Heinrich Schliemann. Er dankte allen für die Spenden.
 Danach sprach Herr Hilse Vorsitzender der Heinrich Schliemann Gesellschaft .
Herr Preik übergab das Kreuz und berichtete über die Restaurationsarbeiten.
Abschließend nahm die Pastorin Frau Finkenstein das Wort. Sie verwies auf das Gewissen von
Heinrich Schliemann, der von Russland aus, die Gestaltung und den Aufbau des Kreuzes anwies.
 Sie erläuterte die Symbole Kreuz, Anker und das Dreieck auf einer Wolke.
Anschließend wurde ein Weilchen gefachsimpelt.

Arbeiten zur Aufstellung des Kreuzes durch die Firma Preik

Das Kreuz wird entladen

Das Kreuz wird über die Steinmauer gehoben

Absetzen des Kreuzes

Das Kreuz steht auf dem Friedhof

Heben auf die Sackkarre

Hebt an

Bewegen des Kreuzes zum Platz

Bewegen des Kreuzes mit der Sackkarre

Befestigen auf dem Sockel

Letzte Feinarbeiten

Der Meister putzt selbst

Nochmals schön geharkt

Feier zur Wiederaufstellung  des restaurierten Kreuzes

Herr Witte erzählt

Ein einsamer Bläser spielt ein Lied

Herr Üreik erzähl über diese Arbeit

Frau Finkenstein erklärt die Symbplik auf dem Kreuz

Im Gespräch über den Efeu

Das restaurierte Kreuz Vorderseite

Details am Kreuz

Restauriertes Kreuz Rückseite


Wir sehen im oberen Balken des Kreuzes im Mittelteil links
ein goldenes etwa 20 Grad nach rechts liegendes Kreuz: für eine christliche Frau und Mutter
den goldenen etwa 20 Grad nach links liegende Anker für den Ort Ankershagen
und das goldene Dreieck mit dem Auge den Heiligen Geist symbolisierend.
Dreieck und Anker schwimmen in Wellen,
das Dreieck mit dem Auge befindet sich in einem Strahlenkranz.
Diese Teile wurden erhaben aus dem Material herausgearbeitet.
 Der Querbalken trägt folgende  leicht erhabene goldene Inschrift:

Henry Schliemann,
 in St. Petersburg, seiner geliebten Mutter,
Louise Therese Sophia Schliemann, geb. Bünger
geb. d. 10.Mai 1783, gest. d. 22. Maerz 1831

Die Enden des Kreuzes haben drei Bögen.
 In diesen  Bögen befinden sich auf der Vorder- und Rückseite
je ein fünfzackiger erhabener goldener Stern.
Alle anderen Teile des Kreuzes sind schwarz gestaltet.
Der umlaufende Rand wurde auf der Vorder- und Rückseite leicht erhaben gearbeitet.