Kirche Rühlow bei Neubrandenburg

 


Außenansicht

Der Ort Rühlow wurde erstmals im Jahre 1298 erwähnt. Ein kleiner Stein mit einer Plakette erinnert an die 700 Jahrfeier im Jahre 1998. Die Kirche wurde im 14 Jahrhundert als Feldsteinkirche errichtet. Der Kirchturm , der die Form einer Bischofsmütze hat, wurde wohl in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhundert errichtet. 
Der Unterteil des Kirchturmes besteht wie die Feldsteinkirche aus Feldsteinen.  Eine Pforte in Form eines Rundbogens befindet sich in der Mitte des Feldsteinunterteiles des Kirchturmes. Der Mittelteil besteht aus roten Ziegel. Auf der Westseite sehen wir in diesem Mittelteil zwei Rundbogenfenster. 
Links und rechts haben wir nur ein Rundbogenfenster.
Der Oberteil des Kirchturmes ist durch eine Linie abgesetzt. Dieser obere Turmteil ist ein ganz klein wenig kleiner. Jede Seite dieses Turmteiles läuft als  spitzes Dreieck nach oben aus. Diese Teil ist je Seite in drei Teilen abgesetzt. Links und rechts beginnen von unten als Rechteck, enden aber nach oben in ein Dreieck , das innen höher ist als außen, um die Spitze zu füllen.
Der Mittelteil beginnt unten als Rechteck und endet oben als passendes Dreieck. Oben haben wir in der Spitze ein Rundfenster. Darunter befindet sich eine  rechteckige Schallluke in einem Rundbogen. Die Beiden Seiten Nord und Süd haben den gleichen Aufbau. Das spitze sechseckige Dach ist schiefergedeckt. Die Spitze mit einer Kugel trägt ein Kreuz. 
Die Fenster des Langhauses haben Rundbögen. Der Rahmen eines Fenster wurde aus Ziegel gemauert. Die Fenster scheinen sehr tief eingesetzt worden. Nach der Ummauerung  folgt hin zum Fenster , das aus rautenartigen Scheiben besteht, eine tiefe weiß gestrichene Fassung im Feldstein. Neben dem südlichen Fenster haben wir eine kleine Sakristei. Die Vorderseite dieser Sakristei ist treppenartig, drei Stufen aufwärts, drei Stufen abwärts.
Die Nordseite hat zwei Rundbogenfenster , die wie die Südseite den gleichen Aufbau haben. Die beiden Fenster an der Chorseite haben den gleichen  Aufbau, sind jedoch größer.
Das Dach des Langhauses ist mit neuen roten Dachziegeln gedeckt.
Die Kirche wurde nach 2000 renoviert.

Evangelisch Lutherische Kirchgemeinde Alt Käbelich - Warlin

Pastor Thomas Moll ab 01.05.2013

Pfarrweg 1

17349 Alt Käbelich / Lindetal

 

Tel. u. Fax: 03966-210354

Mail: alt-kaebelich-warlin@elkm.de

Homepage: 
www.kirche-alt-kaebelich-warlin.de


Außenansicht


Kirchturm


Fenster


Chorfenster