Kirche Liepen / Gemeinde Eichhorst  bei Friedland / Mecklenburg

 


Außenansicht-seitlich

Über der Eingangspforte steht die römische Zahl 1868. In diesem Jahr wurde die neugotische Backsteinkirche, vielleicht sogar vom Hofbaumeister Friedrich Wilhelm Buddel errichtet. Fundament der Backsteinkirche besteht aus Feldsteinen, die etwa 1m aus dem Boden herausragen. Der Kirchturm ist leicht aus dem Langhaus herausgezogen. Wir sehen im oberen Teil auf jeder Seite eine spitzbogenartige Schallluke, die mit einer Holzjalousie geschlossen ist. unter dem Dach läuft ein band aus gemauerten spitzbogenartigen Bögen. Die schiefergedeckte Spitze ist zeltartig sich nach oben verjüngend. Auf der Spitze sehen wir eine Kugel und ein Kreuz. Das gleiche spitzbogenartige Band sehen wir unter dem ziegelgedeckten Dach um das Langhaus.  Die Spitzbogenfenster haben eine Schutzverglasung. Darunter erkennen wir interessante Buntglasfenster, die nur von Innen betrachtet werden können. 
Die Kirche hat eine fünfeckige Apsis mit nur einem kleinen Arbeitsfenster.
Betrachten wir nun den spitzbogenartigen Eingang. 
Die beiden Flügeltüren sind feingearbeitet. Wir sehen je Türflügel
3 mal 2 rechteckige Flächen. Wir sehen je Feld einen kleeblattartigen Bogen an der Spitze. Darum sind zwei Fischblasen zu sehen.
Im Oberlicht sehen wir  drei Spitzbögen, unten nebeneinander zwei Spitzbögen und dazwischen etwas höher der dritte Spitzbogen. Mittig haben wir eine fast rautenartige Fischblase als Leerfläche. jeder großer Spitzbogen ist wiederum in zwei Spitzbogen und einer Fischblase geteilt.
Über dem Eingang sehen wir ein Rundbogenfenster.

Rechts überdacht steht eine mittelalterliche Taufstein aus dem 14.Jahrhundert aus Stein.

Vereinigte Kirchgemeinde Sankt Marien  Friedland / Mecklenburg
Pfarre I und III

Pastor Thorsten John, Pastorin Ruthild Pell-John
Mühlenstraße 89
17098 Friedland

Telefon: 039601-24070
E-Mail: t.john@st-marien-friedland.de 

Homepage: www.st.marien-friedland.de 


Ansicht Kirchturm


Kirchturm


Fenster Kirchturm


Kirchturm seitlich


Außenansicht seitlich von Süden


Ansicht  Chorgiebel


Eingang


Jahreszahl über dem Eingang
1868


Tauffünfte