Kirche Jatzke / Gemeinde Eichhorst bei Friedland / Mecklenburg

 


Außenansicht-seitlich

Die Feldsteinkirche mit ziegelgedeckten Satteldach wurde Ende 
des 13. Jh. Anfang des 14. Jh. erbaut.  Wir beginnen auf der Giebelseite mit dem aufgesetzten Fachwerkkirchturm aus dem Jahre 1773. Leicht in den Friedhofboden eingesenkt sehen wir eine zweitürige Spitzbogenpforte. Die Feldsteine des dreistufigen Spitzbogen wurden fein bearbeitet.
unter dem Fachwerkturm sehen wir drei Blenden. Die größte mittlere Blende befindet sich mittig über dem Eingang und beginnt direkt unter dem Fachwerkturm. Die beiden seitlichen Blenden liegen direkt unter dem Ziegeldach, sind kleiner und enden schräg unter dem Dach.
Der Fachwerkkirchturm ist quadratisch und hat ein ziegelgedecktes Zeltdach. Das Dach des Turmes trägt eine Kugel und ein ein leicht  schief stehendes Kreuz. Auf der Südseite sehen wir eine angefügte Sakristei mit ziegelgedeckten Satteldach Links und rechts von der Sakristei befindet sich je ein Spitzbogenfenster. Der Spitzbogen ist nicht sehr stark ausgebildet und das Fenster ist relativ tief, verweißt damit auf den Übergang von der Romanik zur Gotik. Das Fenster besteht aus 12 Zeile und 5 Spalten rechteckige klare Scheiben, die durch Bleistege verbunden sind. Diese beiden Fenster könnten zu einem späteren Zeitpunkt eingebaut , also nicht beim bau ende des 13,jh. Anfang des 14. Jh..
Betrachten wir nun den Chorgiebel. dort haben wir drei schmale recht tiefe Spitzbogenfenster mit zwei Spalten rechteckige klare Scheiben. Bei allen Fenstern haben wir acht Zeilen der rechteckigen Scheiben. Beim mittleren Fenster ist die Fensterbank leicht nach oben gezogen.
Der obere Teil dieses Chorgiebels ist verputzt. Wir sehen drei Blenden unter dem Ziegeldach. Die mittlere Blende hat zwei Rundbögen, die nach oben zeigen. Links und rechts haben wir je eine rechteckige Blende, 
die schräg unter dem Dach endet.
Auf der Nordseite sehen wir nahe des Chorgiebels eine weitere Sakristei als Anbau. Sie ist ebenfalls mit Feldsteinen errichtet worden. 
Das Satteldach ist ziegelgedeckt.
Daneben sehen wir drei schmale Spitzbogenfenster. Sie haben den gleichen Aufbau wie die Fenster im Chorgiebel.

Kirche und Friedhof haben eine gemauerte Feldsteinmauer.

Vereinigte Kirchgemeinde Stankt Marien  Friedland/ Mecklenburg
Pfarre I und III

Pastor Thorsten John, Pastorin Ruthild Pell-John
Mühlenstraße 89
17098 Friedland

Telefon: 039601-24070
E-Mail: t.john@st-marien-friedland.de 

Homepage: www.st.marien-friedland.de 


Ansicht Kirchturm


Turmspitze


Kirchturm seitlich - Südlich


Chorfenstergruppe


Mittleres Chorfenster


Oberer Teil des Chorgiebel


Anbau auf der Südseite


Fenster Südseite


Seitenansicht Nordseite

Weg zur Eingangspforte


Eingang