Kirche Gehren Stadt Strasburg / Uckermark
Lkr. Vorpommern-Greifswald

 


Turm und Westgiebel

Die erste Erwähnung von Gehren in der Uckermark erfolgte 1592 .
Zu dieser Zeit könnte die Kirche als spätmittelalterliche Feldsteinkirche ohne Turm schon gestandenhaben.
Der Ort Gehren war bis 1620 im Besitz der Galenbecker Familie von Rieben.
Danach ging es in den Besitz von Otto Ihlenfeld aus neubrandenburg.
Später ging Gehren wieder an Familie von Rieben zurück.
Im Jahr 1659 wurde der Pfarrort von Galenbeck nach Gehren verlegt.

Im 18.Jh.  wohl um 1760, wurde die Kirche umfangreich umgebaut und erweitert.
Zu dieser Zeit wurde der Fachwerkturm am Westgiebel aufgesetzt.
Der Unterteil , die Glockenstube, ist quadratisch.
Der Oberteil ist achteckig. Die Gefache  sind mit Ziegel gefüllt.
Der Unterteil der Turmspitze beginnt mit einer achteckigen Haube.
Die Turmspitze ist langgezogen kegelartig. Die Turmspitze ist mit Holzschindel gedeckt. Auf der Turmspitze sehen wir von oben einen Stern , darunter einen Wetterhahn und eine Kugel.

Der östliche  Giebel besteht im Unterteil aus der mittelalterlichen Feldsteinkirche.
Oben sehen wir einen Fachwerkgiebel mit Ziegelfüllung.
Das einziges Fenster (Chorfenster)  hat einen gelben  
gemalten Rundbogenrahmen.
Als Fenster selbst sehen wir zwei Spitzbögen, die mit rautenartigen Scheiben gefüllt sind. Auf der Nord- und Südseite haben wir je drei gelb ummalte Fenster. Das mittlere Fenster auf der Nordseite hat ein besondere nur von innen sichtbare Buntglasdarstellung.

Auf der Südseite haben wir über den angebauten Eingang aus Feldsteinen eine
sternartige achteckige Figur übeer der Eingangstür.


Vereinigte Kirchgemeinde Sankt Marien Friedland / Mecklenburg

Pastorin Ruthild Pell-John
Müjhlenstraße 89
17098 Friedland

Tel. 039601-20480


Homepage: www.st.marien-friedland.de 



Ostgiebel und Turm
 


Turmansicht

Fachwerkturm 
Nordseite
 

Fachwerkturm
Südseite

Turm
Nordwestseite 

Turmspitze

Oberer
Turmteil

Ostgiebel mit Fachwerkteil
 

Fachwerkgiebel
 

Chorfenster

Nordseite
Fensterfront

Nördliche Seite

Mittlere Fenster mit Buntglas
 
Eingang zur Kirche