Kirche Galenbeck bei Friedland / Mecklenburg

 


Turm und Westgiebel

Der Ort Galenbeck wurde erstmals im Jahre 1277 urkundlich erwähnt.
Im Jahr 1391 wurde Vicko Rieben (slawisch Riba-Fisch)
erstmals als Gutsherr erwähnt.

Die Feldsteinkirche  wurde Ende des 14Jh. ohne Turm erbaut.
Auf der Westseite haben wir über der geschlossenen Pforte einen Stufengiebel, der in 5 Stufen unterteilt ist.
Auf dieser Seite sind drei Türmchen ais Ziegel gemauert. Jedes Türmchen trägt ein kleines Kreuz.
Zwischen Stufengiebel und geschlossener Pforte sehen wir ein Rundgenster mit einem Sonnenstern. Das Rundfenster ist von je zwei Spitzbogenblenden  links und rechts umgeben.

Auf der Ostseite  haben wir ein dreiteiliges Spitzbogenfenster.
Rechts und links befinden sich wieder je zwei Spitzbogenblenden wie auf der Westseite.
Auf dem Giebel sehen wir wieder drei Türmchen mit kleinen Kreuzen.

Auf der Südseite gegen über der Erbbegräbnisstätte der familie von Rieben befindet sich eine alte Sakristei, ein  einfacher rechteckiger Feldsteinanbau mit
ziegelgedecktem Satteldach.
Auf der Nordseite, was in der Region einmalig ist, wurde zwischen 1754 und 1755 der achteckige Kirchturm von der Familie von Rieben gebaut.
Der Unterteil wurde mit Ziegel  erbaut. Auf der Nordseite über dem heutigen Eingang befindet sich das Allianzwappen der Familie von Rieben, von Münchow.
Darunter steht die Jahreszahl 1755. Es handelt sich um das Jahr der Turmweihe.
Über dem aus ziegelgemauerten Teil befindet sich der achteckige Fachwerkteil.
Gefüllt ist das Fachwerk mit  Ziegel.
Oben haben wir einen zweiteiligen schiefergedeckten Helm  
mit  einer Spitze als Stern . Darunter sehen wir eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 1754 und eine Kugel.
Am Friedhofsrand befindet sich die Erbbegräbnisstätte der Familie von Rieben.


Vereinigte Kirchgemeinde Sankt Marien Friedland / Mecklenburg

Pastorin Ruthild Pell-John
Müjhlenstraße 89
17098 Friedland

Tel. 039601-20480


Homepage: www.st.marien-friedland.de 


Ostgiebel und Turm
 


Turmansicht

Fachwerkturm 
Ostseite
 

Fachwerkteil
Nordseite

Turm
Nordwestseite 

Turm Übergang
zum Fachwerkteil

Oberer
Turmteil

Turmspitze
 

Turmspitze
mit Wetterfahne 1754
 

Allianzwappen von Rieben,
von Münchow

Nordseite
neben Turm

Fenster und Blenden
Nordseite

Westlicher Giebel
 
Westlicher Giebel

Westlicher Giebel

Unterteil
des westlichen Giebel

Stufengiebel
mit drei Türmchen

5-teiliger
Stufengiebel

Rundes
Fenster

Geschlossener Eingang
Westgiebel

Südlicher Anbau

Östliche Chor

Östliches
Chorfenster und Giebel

Dreiteiliges Chorfenster

Dreiteiliges Chorfenster
seitlich

Friedhofeingang

Rechter Pfosten
Friedhofeingang

Erbbegräbnisstätte
der Familie von Rieben

Erbbegräbnisstätte
der Familie von Rieben