Kirche Mirow - Der  Turmaufstieg
 

 


Turm der Kirche

Für den Betrag von 2 Euro können Sie den Aufstieg in luftige Höhe beginnen. Die erste Etage zeigt eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Johanniter, die im Jahre 1226 begann.
Es stellt die Geschichte der Komturei Mirow bis zur Reformation dar. Zeigt aber auch wie später in einer Gesellschaft der Johanniter seelsorgerisch gearbeitet wurde und gibt einen Ausblick.

Steigen wir weiter die Holztreppe hinauf  so gelangen wir in eine Raum , der wechselnde kleine Ausstellungen zeigt.
Gleichzeitig finden Sie dort eine Bücherecke. Ein Verbotsschild macht neugierig zum Öffnen der Tür. dahinter befindet sich der Dachboden mit der Solaranlage.

Weiter geht es die Treppe bergauf, so gelangen wir in den Glockenstuhl. Die zweite alte Glocke links ist vom Friedhof Mirow. Die neuen Bronzeglocken wurden nach der Wende von der Firma Metz aus Karlsruhe gefertigt. Nach Vollendung des Turmes 1993 wurden die neuen Glocken beschafft.
Am 26.03.1995 wurden die vier Glocken geweiht.

Steigen wir weiter die Treppe rauf, so gelangen wir unter die Aussichtsplattform. Dort hat der Verein eine kleine Ausstellung
mit interessanten Informationen zur Geschichte der Kirche und der Arbeit des Vereines aufgebaut. Die letzten Stufen der Metallwendeltreppe führen zur Aussichtsplattform. Sie haben 
einen weiten Blick über die Gewässer rund um Mirow. Auf der Langhausseiten können Sie die Solaranlage der Kirche sehen.
Die Pattform kann per Fernbedienung geschlossen werden.






Ausstellung zur Geschichte der Johanniter


Ausstellung zur Geschichte der Johanniter


Ausstellung und Bücherraum


Glocke vom alten Mirower Friedhof


Neue große Glocke
mit Wappen und Inschrift


Ausstellung des Kirchenverein

Ausstellung des Kirchenverein

Ausstellung des Kirchenverein


Blick aus dem Turm
auf den Mirower See