Kirche Fürstensee / Stadt Neustrelitz

 

Ansicht

Der heutige Ortsteil der Stadt Neustrelitz wurde erstmals 1283 erwähnt.
Fürstensee wurde am 13.04.1993 Ortsteil der Stadt Neustrelitz, seit dem 01.01.2009 ist die Kirchgemeinde Teil der Pfarre II Strelitzer Land die von Alt-Strelitz geführt wird.
Vorher gehörte Fürstensee zur Pfarre Wokuhl, die geschlossen wurde.

Die heutige Fachwerkkirche wurde wohl als vierte Kirche in den Jahren 1778/79 errichtet. Der Kirchturm schließt senkrecht am Westgiebel der Kirche ab. Der schiefergedeckte quadratische Kirchturm trägt ein Zelt- oder Pyramidendach. Die Spitze trägt ein goldenes Kreuz, darunter die goldene Kugel. Jede Seite des Kirchturmes ist wie die Turmspitze schiefergedeckt. Dabei ist die Schieferdeckung auf der Giebelseite bis in Höhe der Unterkante des ziegelgedeckten Langhauses senkrecht heruntergezogen. Diese Ausführung haben wir auch an der Nachbarkirche in Wokuhl. Diese Westwand wurde 1904 erneuert und dabei massiv gemauert, also das Fachwerk entfernt.
Der Eingang zur Kirche befindet sich auf der nördlichen Seite in Richtung Ortschaft.
Vor der Kirche stehen wie in Wokuhl auch gusseiserne Grabkreuze. Diese stammen von Schmiedemeister August Busch, der im 19.Jh. lebte.

Betreten wir nun die Saalkirche. Links steht der markante barocke Kanzelaltar ohne Altarschranke.  Interessant sind die drei Figuren am Kanzelkörper. Sie zeigen Paulus mit Buch in der linken Hand und dem Schwert in der rechten Hand. Paulus ist ein alter Mann mit Vorderglatze und Bart. Daneben steht eine weitere Person. Sie trägt wie Paulus ein Schwert und ein Buch. das Buch hat diese Person aber in der rechten Hand das Schwert  in der linken Hand. Die Person ist wesentlich jünger als Paulus. Rechts steht Johannes mit dem Kelch. Diese Felder des Kanzelkörpers sind durch vier Säulen abgegrenzt.
Die Kanzel wird durch eine Treppe links betreten. Der Bogen des Durchganges  wurde durch Linien verstärkt. Darüber ist ein weiblicher Engelskopf zu sehen. Links und rechts haben wir dunkelgrün bemalte, geschnitzte senkrechte Rocaien. Auf dem Oberteil des Kanzelaltares stehen heute fünf Figuren. In der Mittle steht Jesus die Figur ist etwa 80 cm groß. Daneben stehen heute rechts drei Figuren, links zwei Figuren. Es handelt sich um nicht näher bestimmte Heilige oder Apostel. Über Jesus wurde die Decke ,das Dreieck,  nach innen oben gestaltet. Dies zeugt davon, das die Figuren planmäßig dort vorgesehen waren. Vielleicht stammen sie von einen Vorgängeraltar, vielleicht aus dem Mittelalter. Hinzugestellte Figuren gibt es auch in anderen Kirchen wie Sommerstorf und Deven im Müritzkreis. Links neben dem Altar stehen weitere gusseiserne Kreuze, recht sehen wir Dinge die normalerweise zu Gräbern gehören.
Gegenüber  des Kanzelaltares befindet sich die hellgestrichene Empore. Unter der Empore zwischen zwei Bänken steht ein defektes Harmonium. 
Eine schöne Gedenktafel für Opfer des 1. Weltkrieges hängt an der Wand. Die Bänke bis auf zwei unter der Empore  sind entfernt.  Stühle sind vorhanden.

Die Kirche hat eine Glocke von M Begun 1732 gegossen. Sie trägt die Namen der Stifter Rat J. Altrock und dem Strelitzer Pastor A.F. Palltzsch.


Seit dem 01.01.2009 gehört Fürstensee zur Pfarre II Strelitzer Land.

Gottesdienste finden sehr sehr selten in dieser Kirche statt, dafür ist diese Kirche im Sommer eine offene Kirche.



Ev. - luth. Kirchgemeinde Alt Strelitz

J. Jakubowski - Str. 36
17235 Neustrelitz


Telefon: 03981-447342

Homepage: www.kirche-neustrelitz.de


Seitenansicht

Chorseite

Kirchturm

Grabkreuze vor der Kirche

Kanzelaltar

Kanzelaltar

Kreuz mit goldenen Korpus
von Jesus Christus

Figuren an der Kanzel

Oberteil mit fünf Figuren

Linke Figur
 Paulus mit Buch und Schwert

Johannes mit Kelch

Empore

Defektes Harmonium
 unter der Empore

Fenster mit Teil der
 Deckenkonstruktion

Moderner Leuchter

Grabkreuze

Grabgegenstände