Kirche  Ahrensberg / Stadt Wesenberg

 


Außenansicht

Die Kirche in Ahrensberg bei Wesenberg in Mecklenburg-Vorpommern wurde im Jahre 1767 bis 1771 mit Satteldach als dritte Kirche errichtet. Der in das Kirchendach integrierte Fachwerkkirchturm auf der Westseite ist rechteckig, das Dach selbst pyramidenartig.
An der Südseite sind Reste einer Turmuhr zu erkennen.
Der Turm wurde nach 1960 wegen Baufälligkeit verkleinert.
Die Kirchenfenster sind fast quadratisch. Im Oberlicht , ein ganz leichter Bogen , befindet sich in der Fischblase ein kleines Rundfenster mit einer klaren Scheibe. Die Fischblase entsteht dadurch dass das Gesamtfenster einen Mittelsteg hat. Dieser unterteilt in die linke und rechte Seite. Dise beiden Teilfenster sind ist mit durch Bleistegen verbundene rautenartige Butzescheiben gefüllt. Zwei Querstreben teilen nochmals das Fenster.  Der Fensterrahmen besteht aus Holz und ist wie die Gefachbalken schwarz. Dieser Aufbau gilt für alle Fenster.
Die Kirche ist insgesamt mit Dachziegel gedeckt.
Nach Süden zeigt ein Anbau zu einer neugotischen Sakristei aus roten gemauerten Ziegeln. 

Betreten wir die Kirche durch den Eingang im Turmbereich so gelangen wir zuerst in die Winterkirche, die sich die Gemeinde unter der Empore eingerichtet hat. 
Als erstes sehen wir dann den Altar mit dem Gethsema- Bild . Jesus kniet vor einem weiblichen Engel, der für Jesus den goldenen Kelch  bereit stellt. Jesus erfährt damit seinen Leidensweg und den Verrat.
Über dem Altarbild sehen wir die sehrschöne vergoldete Darstellung des Heiligen Geistes dem goldenen Strahlenkranz,
darin ein bläulicher Wolkenkranz und in der Mitte das Dreieck mit dem Auge in Goldfarbe.
Links und rechts sitzt je ein junger Engel mit goldenen Flügel.

Die Hände verweisen auf die Mitte des Altares.
Der Altar wie auch Kanzel und Hochkanzel sind durch ihre schlierenartige Musterung klar als Spätbarock -Rokoko- um die Zeit von 1767 einzuordnen.
Den Oberteil des Altares tragen links und rechts eine runde Säule. Fuß und die fein herausgearbeiteten Kapitel sind vergoldet. Die rechteckigen Säulen sind eher Scheinsäulen, die aus dem Altarrand herausschauen. Fuß und Kapitell sind ebenfalls  wie die runden freien Säulen strahlen in Gold.

Ein Bogen im barocken Stil führt jeweils nach links und rechts
zu den beiden geschlossenen Logen. Auf diesen Bögen befindet sich je eine Vase mit Blumen und langen Rosenranken mit blühenden Rosen.

Über der Seitentür nach Süden befindet sich die barocke Hochloge in Höhe über zwei Meter. Diese Hochloge ist durch eine Treppe zu erreichen. Diese Loge trägt das Wappen der Familie von Hahn. Derzeit schließen alte Vorhänge diese Loge.

Etwas zu den einfachen Bankreihen sehen wir auf der linken Seite die barocke Kanzel mit Schalldeckel. Ein starker männlicher Engel fast mannsgroß trägt den Kanzelkörper.
Die Flügel dieses Engels sind vergoldet.
Der Schalldeckel ist durch ein Brett mit dem Kanzelkörper verbunden. Auf dem Schalldeckel zeigen zwei kindliche Engel 
die beiden Bretter der 10 Gebote deutlich lesbar. Auch die Flügel dieser Engel und vielleicht ein Adler sind vergoldet.

Über der Eingangstür hängt ein Holzepitaph aus dem Jahre 1670 der Familie Casper Valentin von Buch. Dieser Epitaph erinnert an Maria von Buch und ihr Todesdatum
 1613, 8. November. 
Links sehen wir eine wohl Vereinsfahne kurz vor 1914 über Gefallenentafel.

Das Gestühl ist schlicht.

Was wir in dieser Kirche auch sehen sind die vielen Schäden an Decke und Wände. Teile des Fußbodens sind wohl wegen einer Gruft abgesackt. Die vollständige Sanierung diese Kirche würde etwa 1,5 Millionen Euro kosten. Dies betrifft die Sanierung des Fachwerkes und der barocken Inneneinrichtung.

Die Kirche hat eine Glocke.


Die Kirchgemeinde Wesenberg bittet um Spenden zur Erhaltung der  Kirche in Ahrensberg. 

Die Kirche ist von Mai bis September geöffnet.

Die Kirche gehört zur
Evangelisch - Lutherische Kirchgemeinde Wesenberg
Pastor Iven Benck

Hohe Straße 22

17255 Wesenberg

 

Tel.: 039832 / 20431

Fax: 01212-5-23643749



Seitenansicht
Südseite




Seitenansicht Ostseite




Kirchturm





Eingang Turmseite- Straße


Alte Türbeschläge


Reste einer Sonnenuhr 
über der südlichen Tür

 


Grabplatte


Neugotische Sakristei / Grabstätte der Familie von Voss


Kleiner Altar der Winterkirche


Altar


Altarbild
Jesus erfährt von einem weiblichen Engel sein Schicksal


Heilige Geist-
Strahlenkranz mit Auge im Dreieck


Säulen links


Sitzender junger Engel rechts oben


Sitzender junger Engel links oben


Vase mit Ranke


Hochloge rechts


Kanzel und Loge am Eingang


Kanzelfuß


Oberteil der Kanzel


Epitaph


Allianzwappen der Familie von Hahn

Wappen der Familie von Hahn


Fahne und Gedenktafel


Decke


Fenster


Wasserschaden unter der Kanzel


Schaden im Bereich der Hochloge links


Schaden im Bereich der Empore