Kirche Remplin / Stadt Malchin

 


Schaubild vor der Kirchenruine

Die neugotische Kirche wurde von Baumeisters Georg Daniel in den Jahren 1875 bis 1897 errichtet. Dadurch verlor die Nachbarkirche in Alt Panstorf ihre Bedeutung. 
Die Glocke aus dem Jahre 1689 und die Taufschale wurden nach Remplin wurden aus der Kirche in Alt Panstorf nach Remplin gebracht.  
Der Unterbau besteht aus Feldsteinen, ansonsten besteht die Kirche aus roten Ziegel.
Die Kirche hat links einen neugotischen Turm  mit langgezogener sechsteilige Spitze. Auf der Spitze befindet sich ein Kreuz. Darunter sehen wir an jeder Seite ein Dreieck mit einem Rundfenster. Die vier Ecken haben je ein kleinen Turm.
Auf der Südseite befindet sich ein kleiner Turm. Die Kirche ist mit dunklen Ziegel gedeckt.
An der Nord- und Südseite befindet sich je ein Anbau. 
Drei Stufen führen zum neugotischen zweitürigen Tor.  
Über der Tür haben wir einen Stern in einem runden Feld. Auch die anderen T zwei Türen am Gegenschiff und am Turm haben die gleiche sternartige Verzierung über der Tür.
Unten haben wir links und rechts drei sehr schmale Fenster . Darüber haben wir links und rechts je ein weißes Kreuz . 
Mittig befindet sich über der Tür ein Rundfenster. 
Oben haben wir 5 Spitzbogenblenden. Die mittlere Blende ist die größte Blende. Im Kreuz des Langschiffes zu den beiden Seitenschiffen steht ein Turm in der Form ein offener kleiner Turm in Form eines Dachreiters.
Alle Fenster bestehen aus spitzbogenartigen Fenstern, die durch Gitter geschützt sind. Die Fenster haben wohl kleine rautenartigen Scheiben. Rechts befindet sich, die angefügte Apsis.

 

Die Kirche gehört zur Gemeinde Hohen Mistorf 
An der Kirche 3
17166 Alt Sührkow

Telefon: 03996-172730
Fax:       03996-140877
E-Mail: hohen-minstorf@elkm.de


Kirche südlich

Fenstergruppe

Südliche 
Seitenschiff


Seitenschiff südlich 
mit kleinem Turm


Kirchturm 
von Süden


Eingang Kirchturm


Kirchturm

Nördliche Seitenschiff

Apsis

Chorfenster

Ansicht Chorseite