Römisch-katholische Kirche 
Zum Heiligen Johannes Evangelist  in Röckwitz bei Altentreptow

 


Außenansicht
Eingang

Um 1930 wurde der Ort Röcknitz durch Siedler aus dem Raum Osnabrück/ Melle , die römisch-katholischen Glauben waren , aufgesiedelt. Weiterhin kamen viele  Katholiken als Vertriebene in den heutigen Raum Mecklenburg-Vorpommern. So wurde 1969 in Röckwitz in Richtung Zwiedorf zwischen den Eigenheimen eine katholische Kirche  gebaut. Betreten wir von der Straße aus das Grundstück der römisch-katholischen Gemeinde so sehen wir einen modernen verputzten Flachbau mit Satteldach. Im hinteren linken Teil hinter dem Eingangsanbau sehen wir einen Anbau. Rechts neben Eingang haben wir drei schmale Buntglasfenster, Breite etwa 50cm und etwa 2,50 m hoch. Hoch oben über dem mittleren Fenster sehen wir eine Plakette mit der Jahreszahl 1969, dem Bau- und wohl Weihejahr der Kirche. Die drei Fenster liegen zwischen drei senkrechte Ziegellinien. Rechts am oberen Rand ragt ein Keltenkreuz) auch irisches oder Hochkreuz genannt über das dach hinaus. Ein Keltenkreuz hat ein Kreuz mit einem Ring um den Mittelpunkt. An der Seitenfront sehen wir weitere schmale waagerechte Fenster. Die Rückseite ist geschlossen.
 
Diese römisch katholische Kirche gehört zur

Kirchpfarre Stavenhagen
Dekanat Neubrandenburg
Erzbistum Hamburg

Pfarrer Thomas Hoffmann

Tel.
: 03954-20295



Vorderfenster


Kirche 
Seitenansicht