Privatkirche Wolde bei Altentreptow 

 


Fernansicht

Eine wichtige Frage konnte für den Ort Wolde lange nicht geklärt werden. Wo liegt Wolde ? Der Ort liegt genau auf der Grenze von Mecklenburg und Vorpommern und war Zollstation. 
Wolde hatte eine Kirche, die laut Auskunft des neuen Eigentümers seit dem Jahr 1859 wohl eine Kirche auf dem Burgberg war. Unterlagen gaben den Kirchberg und Teile des Ortes zu Mecklenburg. Vielleicht liegt auch darin der Grund des Niederganges dieser Kirche. 
Wie kam eine Privatperson zu dieser von Außen neuromanisch aussehenden Kirche ? Selbst in einem Kirchenführer aus dem Jahre 1979 über den Kreis Altentreptow wurde diese Kirche nicht genannt. Diese Kirche oder was sich der Eigentümer vorstellen möchte hat als Mittelpunkt einen achteckigen Turm.
Jede Turmseite hat ein großes dreiteiliges Rundbogenfenster.
Diese 24 Rundbogenfenster harren noch der Restaurierung. Die beiden Seitenschiffe haben ein großes dreiteiliges Rundbogenfenster. In der rechten Fischblase im Oberlicht sehen wir ein zusätzliches Rundfenster. Diese Seitenfenster sind wohl schon erneuert. Die halbrunde Apsis hat sechs Blenden. Jeder Teil der Kirche trägt mein Metallkreuz.
Das Dach wurde als erstes erneuert und wohl mit Pappe gedeckt.
Nach über 30 Jahre des Verfalls der Kirche am Rande der Bistümer Mecklenburg und Vorpommern bekommt dieser Bau eine neue Aufgabe im Rahmen einer privaten Nutzung.



Vorderansicht


Apsis


Turm und Fenster


Kirchturm