Kirche in Alt Tellin bei Jarmen / Landkreis Vorpommern-Greifswald

 


Ansicht 

Die Ursprünge von Alt Tellin liegen in der Burganlage"Schlossberg", das heute ein Bodendenkmal ist.

Bis 1653 war Alt Tellin im Besitz der Familie von Buggenhagen.
Ein Buggenhagen war maßgeblich bei der Durchsetzung der Reformation in Pommern beteiligt.
Die Kirche wurde um 1600  mit Feldsteinen mit östlichen Halbrundschluss mit kleinen Fenstern erbaut. Die markanten kleinen Fenster, die auch hoch liegen erinnern an eine Schutzkirche.
Im westlichen Teil wurde der wirklich markante und groß erscheinende  hölzerne Fachwerkturm aufgesetzt. Der untere Teil des Turmes besteht aus zwei Reihen senkrechten grauen Brettern. Die Verbretterung  wird  durch einen umlaufenden schmalen Balken geteilt. Aus dem großen rechteckigen Turmunterteil läuft dann das Dach pyramidenstumpfartig zusammen.
Der Turm hat eine barocke, offene Spitze mit Kugel und Kreuz.
Auf der westlichen Turmseite ist der haupteingang zur Kirche. Das Portal wurde etwa 20 cm herausgezogen mit Ziegel gemauert.
Die Porte ist rundbogenartig mit  5 Rundbogenfenster als Oberlicht.
Über dem Eingang haben wir im  Winkel ein offengelassenes Kreuz.
Auf der Südseite nahe des Chores gibt es neben dem Eingang eine kleine vergitterte Nische. Es soll sich um eine Heiligennische handeln.
Die Kirche ist heute verputzt, Dach und Turm sind wohl erneuert.

  • Ev. Kirchengemeinde Hohenmocker und Daberkow

  • Pastor z.A. Christian Bauer
  • Dorfstraße 23
  • 17111 Hohenmocker
  • Tel.: 039993 70236
  • Fax: 039993 76706
  • E-Mail: hohenmocker@pek.de

Weiterre Informationen unter:

www. pfarramt-hohenmocker.de

oder
www.evangelische-kirchengemeinde-hohenmocker.de





Ansicht Kirchturm


Kirchturm


Kirchturm

Südseite

Südseite mit Turm

Chorbereich

Heiligennische

Nordseite

Eingang Turmseite