Kirche Wendisch Priborn Landkreis Parchim-Ludwigslust

 


Außenansicht

Die Fachwerkkirche mit dem verbretterten Kirchturm wurde in den Jahren 1690-1691  nach dem 30jährigen Krieg erbaut.
Der Kirchturm ist ein senkrecht verbretterter heller Turm , manche sagen zwiebelartigen, wohl eher glockenartigen Turm. Der Kirchturm ist in seiner Basis quadratisch. Damit beginnt das wohl mit Holzschindel gedeckte Kirchturmdach quadratisch ehe er in die sechseckige leicht runde Form übergeht. Danach läuft das Kirchturmdach in eine leicht längliche Spitze aus.
Die Spitze trägt ein Kreuz.

Das Dach des Fachwerkbaus ist ziegelgedeckt. Die Fachwerksbalken sind schwarz. Die Gefache sind mit gemauerten roten Ziegel gefüllt. Die Rückseite hat vier, die Eingangsseite drei hölzerne Fenster. Die Fenster sind zwei mal dreiteilig. Jede Scheibe besteht aus vier mal drei senkrechte rechteckige Butzescheiben, die mit Bleistege verbunden sind.
Die Fenster der Ostseite beginnen wie die anderen Fenster auch unter dem Dach. Diese  Fenster haben nur 1/3 der Höhe der übrigen Fenster. Diese beiden Fenster sind haben zwei mal zwei Scheiben, die aus je  drei mal drei rechteckige, waagerechte Butzescheiben bestehen. Diese Scheiben sind wellenartig mit Bleistege verbunden.
 Das hölzerne Kreuz steht auf einem dreieckartigen Podest, verbunden mit dem mittleren senkrechten Giebelbalken, etwa 
10 cm vor dem Fachwerkgiebel und ragt etwa 1 m über den Giebel hinaus.

Der Eingang  befindet sich in einem angefügten gemauerten, ziegelgedeckten Vorbau. Am Giebel diese Anbaus sehen wir die Jahreszahl 1690, wahrscheinlich der Baubeginn. 

Die Kirchgemeinden Wendisch - Priborn und Stuer bildeten eine eigene Pfarrei.
Am dem 01.10.2009 wurde die Kirchgemeinde Wendisch - Priborn zur Pfarre Gnevsdorf zugeordnet.


Die Kirche Wendisch - Priborn gehört zur 
Kirchgemeinde Gnevsdorf-Karbow
Pastorin Frauke Wagner

Steinstraße 18

19395 Gnevsdorf

038737/20263

 

Homepage: www:kirche-gnevsdorf.de



Kirchturm


Chorseite


Kirchturm und Anbau


Eingangshaus