Alte Synagoge Röbel /  Müritz
 


Außenansicht

Erste Spuren 1474 und 1478 jüdischer Geldverleiher
Erwerb Grundstück 1763 als jüdischer Friedhof
1830-31 Bau der Synagoge
1850 150 männliche Mitglieder
1869 Gleichstellung der Juden in Mecklenburg
1937 noch 13 Juden
Am 14.9.1938 Verkauf der Synagoge an deutschen Fuhrunternehmer
9.11.1938 "Kristallnacht", alle männlichen Juden unter Drangsalierungen in das Neustrelitzer Gefängnis verbracht
1942-1943 mindestens 8 Röbler Juden ermordet
DDR stellt nach 1970 Gebäude unter Denkmalschutz
1999 bemüht sich
Verein Land und Leute e.V.
um die Synagoge.
Es ist eine Begegnungsstätte vorgesehen,
im oberen Teil der Begegnungsstätte findet bereits eine Ausstellung zum Leben der jüdischen Bürger in Röbel statt.

Öffnungszeiten: Montag-Freitag  9.00-16 Uhr


Außenansicht


Grabstein auf dem Hof



Innenansicht


Innenansicht

 
Ausstellung der Begegnungsstätte


Ausstellung der Begegnungsstätte


Ausstellung der Begegnungsstätte

 
Ausstellung der Begegnungsstätte


Ausstellung der Begegnungsstätte


Ausstellung der Begegnungsstätte