Kirche Zielow / Gemeinde Ludorf

 


Außenansicht


Eingangsseite


Innenansicht


Altar und Kanzel


Altarbild

1237 Erste Erwähnung der Kirche Zielow
im Besitz des Klosters Dobbertin,
Zwischen 1530-1540 Reformation
Ort im 30ig jährigen Krieg zerstört, vorher 12 Bauernfamilien,
1649 nur 4 Überlebende,
1662 5 Bauernfamilien, diese Bauern waren Leibeigene der Familie Knuth auf Ludorf,
1821 Freikauf für 9100 Taler

1833-34 Bau der Fachwerkkirche,
Teilweise Nutzung des alten Inventars
Am 09.11.1834 Kirchenweihe durch Superintendenten Freudtke aus Güstrow

1977 Kirche baufällig,
1981 Dach gedeckt, 1983-85 weitere Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt
Pfingsten 1985 Wiedereinführung der Gottesdienste

Kanzel und Altarschranke aus der Zeit um 1674-1704  des Pastors Stechow
Die Restauration erfolgte 1985 von Manfred Pielitz
Die Kanzel besitzt einen Schalldeckel.
Einmalig ist der viele Text  in einer nicht üblichen Handschrift:
Oben könnte stehen: Wachet, denn Ihr wisset, welcher Tag noch Stunde in
Zweite Reihe Du Menschenkind, ich habe dich zum Wächter gesetzet, über das Land Israel, und wenn Du etwas aus meinem Munde hörest, da ..... meinen Weg warn sollst Ezef. 33
Unten welcher deß ... Menschen Sohn kommen wird Math. 25
Auf der Altarschranke steht H NICOAUS STECHOW P.T. PASTOR

Altargemälde 1828, gestiftet laut Bildinschrift rechts unten von der Familie von Knuth, restauriert 1985 von Frau Anke Rothe
Besonderheit am sehr kurzen Arm des Kreuzes der Text:
SJDS, INBI und INRI. (Üblich ist INRI)

Rechts unten steht ein Verweis auf den Stifter des Altarbildes.
Er lautet:" Zum Christlichen Andencken
ist vom hoch:adeligen Haus Ludorff
von der hoch:wohlgebohr : Familie
von Knuthen. dieses Bild ao : 1728 
allhier in der Zülowschen : Kirche,
vorehret worden.

Altartisch 1985 Tischler Brüsehafer, Entwurf Dieter Hartung Schwerin
Taufschale 1756 gestiftet von J. Christian Mahncke
zweite Schale 1990

Glocke Bronze 1466

Harmonium gestiftet Herzog Friedrich Franz III 1895

1985 neue Eichentür von Tischlermeister Mahnke / Vipperow und Turmhahn Klempner Runge/ Röbel die Entwürfe stammen ebenfalls von D. Hartung/ Schwerin.
Eine alte Bank des Gestühls steht noch auf der Empore, die Stühle wurden von der Partnergemeinde Veitshöchheim  gestiftet.

Kirchengemeinden Rechlin und Vipperow

Vakant ab 01.12.2015
Käthe Kollwitz-Str. 10
17207 Rechlin
Telefon:039823-21713


Homepage: www.kirchengemeinden-rechlin-vipperow.de



Altarbild


Altarbild Detail
Jesuskopf darüber Zettel


Altarbild Detail rechts unten
Verweis auf Stifterfamilie von Knuhten
1728


Kanzel
links Teil der Altarschranke


Kanzelkörper


Taube im Schalldeckel


Altarschranke


Reste der alten Bankreihen
auf der Empore


Harmonium

Holzdecke


Kerzenkronleuchter


Details einer philosophischen Ausstellung
an der Empore


Bilder des Zielower
Künstlers G. Bosch

Kirche Zielow 2015

Außenansicht

Außenansicht

Kirchturm

Kirchturm

Altar und Kanzel

Altarbild mit Altar

Altarbild

Beschriftung am Altarbild

Kanzel mit  Schalldeckel

Kanzel mit  Schalldeckel

Die Taube als Heiliger Geist

Schrift an einer Seite

Schrift an einer Seite

Schrift an einer Seite

Schrift an einer Seite

Schrift an einer Seite

Blick von der Kanzel zur Empore

Blick zur Empore