Alte weißübermalte
Fassung

Altarweihe am 14.09.2008
in der Kirche Rumpshagen


Neue Fassung nach der Restaurierung

Nach großer  Restaurierung und Reparatur des Daches der Kirche Rumpshagen wurde
der Kanzelaltar vollständig erneuert und die ursprüngliche spätbarocke Fassung mit ihren Schlierenleisten
freigelegt. Der Altar wurde von den Holzwürmern befreit, gereinigt und sachgerecht restauriert.

Am 14.09.2008 traf sich die Gemeinde unter Leitung unserer
 Pastorin Frau Finkenstein zur Weihe des Altares ein.
Viele Besucher wollten den Altar sehen, so dass zusätzliche Stühle und Bänke geholt werden mussten.
Mit einem feierlichen Einmarsch durch die mit Blumengirlanden geschmückte Pforte,
brachten die Pastorin und ihre Helfer das Altartischtuch, ein kleines Holzkreuz, einen Kelch mit Wein,
 eine Dose mit Brotoblaten, zwei Kronleuchter und viele Blumen herein.
Zuerst wurde das Altartuch ausgelegt. Darauf wurde das Kreuz unter die Kanzel gestellt. Links und rechts wurden die Kronleuchter aufgestellt und zwei Kerzen entzündet. Der Kelch mit dem Wein und die Dose mit den Oblaten für das feierliche Abendmahl wurden auf den Altartisch gestellt.
Viele Herbstblumen schmückten dann den Altar.
Das Kerzenlicht und die Gegenstände zum Gottesdienst brachten den Altar,
der ohne diese Dinge eher dunkel wirkt,
so richtig zum Leuchten, zum Strahlen und Leben.
Ja, diese Kirche sollte öfters für Gottesdienste genutzt werden,
den eine Kirche ist Leben und kein Museum.
Anschließend wurde Gott mit Gesang für seine Gaben gedankt.
Die Pastorin predigte von der Kanzel des Kanzelaltar, und dankte Gott,
den Restauratoren und fleißigen Helfern für ihre Arbeit.
Höhepunkt war sicherlich das erste Abendmahl an dem restaurierten Kanzelaltar.
 Die Gläubige ging anschließend nach dem Empfang von Brot (Laib Christi)
und Wein (Blut Christi) andächtig um den Altar.
Viele Gäste schauten sich nach dem Gottesdienst den Altar genauer an.
Für mich ist besonders beeindruckend mit welchem Feingefühl die Restauratoren
die übermalte Fassung entfernten. So kommt erst so richtig der spätbarocke Stil dieses Altares zur Geltung.
Dank sei auch dafür das man auch das Alter des Altares spürt, man sieht ihn seine fast 220 Jahre an
 und trotzdem ist er wie von heute.
Abschießend lud uns die Pastorin zum gemeinsamen Mittagessen ein.
 Gegen eine Spende wurde Schwein am Spieß gereicht.
Das Geld wird dringend für die Renovierung von Kirche und Altar benötigt.


Kirche Rumpshagen


 Hereinbringen des Kircheninventars


Pastorin spricht von der Kanzel


Zuhören und mitsingen


Nach dem Gottesdienst


Begutachten des Altares


Der Kanzelaltar


Oberteil mit dem 12 strahligen Kranz, dem Dreieck mit dem Auge
(Heiliger Geist)


Die lesende Putte


Diskussion am Altar


Details werden begutachtet


Details an der Kanzel

Bilder vom gemeinsamen Mittagessen

Am Stand

Pastor Finkenstein im Gespräch


Im Gespräch


Pastor Finkenstein im Gespräch

Und die Musik spielt dazu
In der Kirche in Strasen stand:

Muss Kirche sein  !

Nein, wenn sie nur von Vergangenheit lebt
das kann ein Museum besser !
Ja, wenn sie heute der Ort ist,
wo man Gott in der Welt erleben kann.
Nein, wenn sie nur dem Selbsterhalt dient,
Ja, wenn sie die Form ist,
für Gottes Hilfe für die Welt.
Also, Kirche nicht in jedem Fall und um jeden Preis.
Aber, Kirche ja in jedem Fall
um Gottes und der Menschen Willen.

Kirche lebt nicht in Steinen und Zahlen,
Sie lebt, wenn Menschen
 einander und Gott begegnen.
 So hat die Kirche bis jetzt überdauert, und so hat sie eine Chance für die Zukunft.

Die Pastorin Frau Finkenstein
und die Kirchgemeinde bitten um Spenden !