Wiedereinweihung der Kapelle in Passentin am 13.04.2009

Kirche bis um 1960 Kapelle bis 2008

Während der Bauarbeiten 2008

Aussehen ab 2009 nach der Restaurierung

Ein interessanter Zeitungsartikel in der Kirchenzeitung führte viele Gäste in die kleine Kirche nach Passentin. Im Jahre 2008 und 2009 wurde diese Kirche für über 130000 Euro restauriert. Das gesamte Fachwerk wurde erneuert. Teilweise mussten die Balken des Fachwerkes ersetzt werden.
Gerbsäure in Form von braunen Flecken zeigt die frisch eingesetzten Eichenstämme an.
Die Decke wurde erneuert und erstrahlt in weiß.
Das Kreuzigungsbild hat nach Restaurierung und Asyl in Neubrandenburg
wieder seinen Platz neben dem Kanzelaltar gefunden.
Der Gottesdienst wurde durch die Gemeindepädagogin Frau Harzdorf, die Landessuperintendentin Frau Pastorin Körner und Frau Pastorin Weiß-Zierep und Gemeindemitglieder durchgeführt.
Anschließend erläuterte Herr John von der Bauleitung der
Kirchenkreisverwaltung die ausgeführten Arbeiten.
Anschließend konnte die Kirche von jedermann besichtigt werden.
Eine kleine Kaffeetafel brachte die Gemeinde ins Gespräch.


Rückseite der Kapelle


Die Kapelle


Vor dem Gottesdienst


Probieren am Harmonium


Vor dem Gottesdienst


Im Gottesdienst


Frau Superintendentin Körner spricht


Predigt auf der Kanzel


Herr John berichtet über
die Restaurierung


Im Gespräch mit der Organistin


Ein Fenster


Altar


Altarbbild


  Besichtigung des Erinnerungsfotos


Im Festzelt


Der Altar

        Erinnerungstafel der Spender
    an der Kirche


Frau Pastorin Weiß-Zierep im Gespräch


Im Festzelt



     Herr John von der Bauleitung der Kirchenkreisverwaltung erläutert die Baumaßnahmen


Im Gespräch
 

Ohne Eintrittskarte
ohne Ausweis
ohne Empfehlungsschreiben
... ein wenig umhergehen...

ohne Begründung
ohne Pflichtgefühl
ohne Zwang
... ein wenig verweilen...

ohne Taufschein
ohne Katechismus
ohne Ehering
... ein wenig zuhören...

ohne Verdienst
ohne Bekenntnis
ohne Vorleistung
... ein wenig aufatmen...


Text gefunden in
der Kirche Ritzerow