Herzlich Willkommen

zur Wanderung in Vollrathsruhe
und seinen Ortsteilen.

Wanderung zum Gutshaus, Park und Mausoleum in Vollrathsruhe
zum Langhaus in Hallalit,
zur Burgruine und dem Steingarten
in Schloß Grubenhagen
und zur Kirche in Kirch Grubenhagen
und zurück nach Vollrathsruhe


Verein "Steinreich " e.V.

 

Der Verein Steinreich  e.V. lud wieder zur jährlichen  Wanderung  am 12.05.2012 ein.
Bei windigen aber trockenen nicht zu warmen Wanderwetter  
begrüßte Frau Ludwigs ihre Mitwanderer und Mitwanderinnen  am Aussichtsturm in Vollrathsruhe.
Von hier aus hat man einen herrlichen Blick in de mecklenburgische Schweiz.

Das erste Ziel war das Gutshaus , der Park und das Mausoleum . Frau Ludwigs erzählte vom Stand der Sanierung des Gutshauses. Danach führte sie die Mitwanderer am Parkteich vorbei zum Tiele - Winckler - Mausoleum. 
Natürlich hatte Frau Ludwigs einen Schlüssel und öffnete das Mausoleum. 
Noch viel Arbeit ist innen im Mausoleum zu erkennen.
Die Wanderung führte zurück an die Straße und zum mit zwei Baumreihen geschmückten Weg nach Hallalit. 
Der erste Teil des Weges wird durch Linden geschmückt, 
vor Hallalit stehen dann Kastanien und sorgen für Schatten.

Zwei Schafböcke meckern kurz vor Hallalit über den Bauern, weil sie nicht bei ihren Damen sein dürfen.
Der Weg führt zum längsten Feldsteinhaus in Deutschland. Frau Ludwigs informierte das die Kate im Tudorstil um 1851 durch den Gutsherren vom Maltzan errichtet wurde. Der Gutsherr wollte die Mitarbeiter halten .

Frau  Ludwigs führte dann ihre Mitwanderer bergab nach Schloß Grubenhagen. 
Im Park erklärte sie den Aufbau der Burgruine Schloß Grubenhagen
Nächste Station war mit einer Rast verbunden.
 Jeder konnte die Steine und deren eiszeitliche Herkunft begutachten.
Der Steingarten wurde 2006 vom Verein Steinreich e.V. gestaltetet.

Letzte Station war die Kirche auf dem Berg in Kirch Grubenhagen. 
Dabei erfuhren wir die Geschichte der Patronatfamilie von Maltzahn. 
Anschließend besuchten wir die Kirche , Frau Ludwigs zeigte die Vieregge- Kanzel. Erklärte die Umbauarbeiten im Jahre 1861. Die romanische Kirche wurde umgebaut und erhielt ihre neugotischen Spitzbogenfenster. Auch die Lütgemüller-Orgel und die Decke stammen aus dieser Zeit. Das Altarbild schuf 
der Künstler Prof. Friedrich Kaselowsky.

Am Aussichtspunkt Vollrathsruhe

Besuch des Gutshaus, des Parks und des Mausoleum Vollrathsruhe


 


 

Langhaus in Hallalit

Park , Burgruine und Steingarten in Schloß Grubenhagen

  

   

  

  

  

  

  
 
  

 
Besuch der Kirche in Kirch Grubenhagen