Die slawische Wallanlage (Burgwall)
am Großen Penzliner Stadtsee
auch Englischer Garten genannt

 

Fahren wir von Penzlin in Richtung dem Ortsteil Werder sehen wir rechts an der Straße
ein Schild mit dem Hinweis "Englischer Garten".
Ein geschlängelter Feldweg führt zwischen einer breiten Lindenallee in Richtung dem Großen Penzliner Stadtsee. An einer Schranke beginnt nach rechts der Weg zum See . Eine Bank lädt zum Verweilen am See ein. In der Ferne sehen sie die neuen Häuser unweit des Beyerplatzes am Westufer des Stadtsee. Der Weg führt um einen Burgwall. Links befindet sich die slawische Wallanlage, rechts der Stadtsee. Ein Weg führt etwa 5-6 m hinauf in die Wallanlage.
Wir gehen aber von der Nordseite auf dem Wall. 
Ein Weg von Norden, der durch eine verfallende Holztreppe markiert ist, führt hinauf in die slawische Wallanlage. 
Die Wall- und Wehranlage stammt aus dem 11/12. Jh.
Sie hat eine Breite von 40 m und eine Länge in Nord-Südrichtung von etwa 70 m.
Von dem See aus hat die Wehranlage eine Höhe
von etwa 6-7 m. Im Wall sehen wir links und rechts die Höhe des Walles
von etwa 2-3m. Die Innenfläche des slawischen Wall ist oval.
In südlicher Richtung sehen wir eine rundliche Vertiefung, die vielleicht um etwa 1,5m tiefer liegt.
Die normale Fläche ist durch abmähen sauber.
Dies gilt nicht für die Senke im südlichen Bereich.
Der Burgwall war früher mit Wasser umgeben.

Weitere slawische Burgwalle finden sie nördlich von Penzlin, den Grapenwerder Wall und den Fischerwall.


Wall 


Weg am Wall und See

Treppe auf den Wall


 Am Wallrand innen


 Auf dem Wall

Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

 Am Wallrand innen

Weg zum See vom Wall

 Am Wallrand außen