Der Burgwall in Kastorf / Gemeinde KnorrendorfGrafik Slawische Burgwall Kastorf
Sie erreichen den Burgwall Kastorf in dem sie vom Ort aus zum Kastorfer See nach Westen fahren. Badestelle und slawischer Burgwall aus dem 9. Jh. befinden sich direkt am See. Der Burgwall ist etw 10-12 m hoch und etwa 30 mal 50 m.
Auf dem Burgwall finden wir leider nur zwei kleine geschlagenen Steine, die zum Burgwall gehören könnten.  Eine Treppe an der Seeseite führt hinauf  auf dem gerade und flachen Wall. Sie haben einen freien Blick auf die Insel bit dem Burgwall im See.
Im Jahre 1988 hat unter Leitung von Volker Schmidt eine Ausgrabung stattgefunden. Es wurden Reste einer slawischen Siedlung des 9-10.Jh. gefunden. Burgberg und Siedlung am Kastorfer See bestanden zur gleichen Zeit. Zu dieser Zeit war der Kastorfer See wie viele andere Seen (z.B. der Penzliner See Burgwall Werder) etwa zwei Meter höher. Dieser Burgwall wurde auch "Runne Wolf" oder "Alte Schanz" genannt. Vom Burgwall bei Kastdorf sehen wir auf dem gegenüberliegenden  Wildberger Ufer einen weiteren noch größeren Burgwall sowie auf der Insel  im See ahnen wir ebenfalls einen Burgwall.
Die Insel kann leider nicht betreten werden.
Am Nordufer des Kastorfer See finden wir einen etwa 5000 Jahre alten Rillenstein mit zwei parallelen Rillen.
In dieser Region um  den Kastorfer See lebte vom 5- 12.Jh. der slawische Stamm der Tollenser.
Sie haben die Möglichkeit mit dem Fahrrad oder per pedes den See zu um wandern. Der Weg ist leicht zu begehen.