Die Wassertürme in Neustrelitz

In Neustrelitz gibt es drei Wassertürme.  Davon stehen zwei Wassertürme in Strelitz Alt. Der kleine Turm mit dem Wasserspeicher steht hinter den nach 1890 erbauten Technikum , der große Wasserturm steht in Richtung Fürstensee  etwas außerhalb des Ortes. Der dritte Wasserturm steht unweit des Hauptbahnhof in Neustrelitz.
Der Wasserturm hinter dem Technikum in Strelitz Alt
Hinter dem Technikum in Strelitz Alt steht der kleine  Wasserturm . Der Wasserturm wird von den Stadtwerken  Neustrelitz betreut. Die Stadtwerke haben ihren Sitz im nahen Technikum. Es bestehtdie Möglichkeit den Turm zu besichtigen. Bitte melden sie sich bei den Stadtwerken  unter www.stadtwerke-neustrelitz.de an.
Der Wasserbehäter befindet sich in etwa 15 m Höhe auf dem schorsteinartigen Turm. oben sehen wir heute Antennen.

Wasserturm hinter dem Technikum
 


 


 



 

Wasserturm nahe der Straße nach Fürstensee
Dieser von 1903 bis 1907 erbaute Wasserturm steht nördlich  von Strelitz Alt links von der Straße nach Fürstensee. Der Turm wurde im Jahre 1907 eingeweiht. Der Turm hat eine Höhe von etwa 50 m . Der Turm hat eine Fallhöhe von 40,4 m und
ein Volumen vion etwa 140 Kubikmeter. Im Jahr 1997 wurde der Wasserturm restauriert. Da der Turm im Wasserschutzgebiet steht, ist seine Nutzung eingeschränkt. Im Turm finden sie eine Ausstellung  zur Geschichte des Turmes.  Fragen zur Besichtigung des Turmes bitte an die Stadtwerke Neustrelitz oder das Daniel Sanders-Haus  
in der Sievertstraße 2 nahe dem Technikum .


Der dritte Wasserturm unweit des Bahnhof Neustrelitz
Der Wasserturm wurde als städtischer Wasserturm erbaut.
Im Jahr 1998 wurde der Wasserturm von privat in einem schlechten Zustand nahe des Bahnhofes erworben.
Das Gebäude wurde im laufe der Jahre saniert und für Wohn-  und  Bürozwecke umgebaut.
Dabei sollte das technische Denkmal erhalten werden.
Die Sanierung des Wasserturmes wurde ausgezeichnet.
Der Wasserturm wurde unbekannterweise am 17.03.1997 aus der Denkmalschutzliste gestrichen.
Hinweis: Es soll noch einen Wasserturm auf dem ehemaligen Gelände der Landesirrenanstalt am Domjüchsee geben.
Dieses Gelände wird auch "Domjüch" genannt, ein Bezug auf den nahen See.
Die Domjüch öffnet ab dem 29.04.2018 jeden Sonntag ihre Pforten
von 14.00 bis 17.00 Uhr und bietet auch Führungen durch das Gelände und die Gebäude an.