Hügelgrab bei Kargow nach Schwastorf 
Falkenweg beim Kalkofenbruch

Man möge mir verzeihen, das nur wenige der 40 Hügelgräber im Raum Kargow vorgestellt werden.

Unweit des Falkenweges etwa einen Kilometer vor Schwastorf unweit des Kachelofenbruchs sehen wir zwei Hügel mit kleinen Feldsteinen und viel Buschwerk sowie einzelnen Bäumen. Auf dem ersten Hügel liegen vier Reste von gestürzten Bäumen. Die Bäume ist wohl umgestürzt, nach Süden liegen die Reste der Wurzeln. Der Hügel ist etwa 3 m hoch. Dahinter liegt ein etwas kleinerer Hügel auf diesem stehen noch zwei starke Bäume. Am hinteren Baum befindet sich ein altes Schild aus DDR-Zeiten mit dem Hinweis "Hügelgrab". Der Hügel ist etwas kleiner als der Hügel nördlich. Auch auf diesem Hügel liegen kleine Feldsteine. Etwa 5 m entfernt steht auf einem kleinen Steinhaufen ein  weiterer starker Baum . 
Ob dies ein weiteres Hügelgrab ist , ist zu bezweifeln trotz der Feldsteine, 
vielleicht ein Ausläufer des Nachbar Hügels. Etwa 100 m entfernt nach Osten liegt in einer Senke unweit des Weges am Koppelrand der Bruch mit den drei Findlingen.


Hügelgrab vorne


Baumreste auf dem Hügel


 


 


 


 


 




Ausläufer des zweiten Hügelgrabes


 

zweites Hügelgrab

 

Steine auf dem Hügelgrab

 


Altes Schild