Hügelgrab zwischen Kargow und Oberschloen

Man möge mir verzeihen, dass ich nur wenige der 40 Hügelgräber zeige.

Unweit der Abzweigung Kargow nach Schwastorf und Neu Schloen sehen wir links auf dem Feld eine Baumgruppe auf einer rundlichen Fläche. Beim Näherkommen sehen wir einen Ring mit vielen Feldsteinen, der wohl eher zufällig durch die Bauern beim Absammeln der Feldsteine entstand. 
Der Außenring wird als das Werk moderner LPG-Bauern aus DDR-Zeiten sein. Auf der östlichen Seite in Richtung Bahnstrecke, Straße befindet sich ein Erhebung von etwa 1,50 m . Dies wird wohl das ursprünglich Hügelgrab sein Auf dem Hügel liegen Gruppen von kleinen und größeren Feldsteinen. 
Ein Feldstein erreicht fast Findlingsgröße. Auf der anderen Fläche  im "Steinring" gibt es sowohl große Einzelsteine als auch lose und geschlossene Gruppen von Feldsteinen. Diese Steine wurden wahrscheinlich früher auf diese Fläche verbracht. Am westlichen Rand fügen sich zwei Linien von geschlagenen Feldsteinresten an den "Steinring" an. Etwa mittig finden wir flächenartige gebiete mit kleinen Steinen , die wohl viel älter sind. Nicht alles der was dort liegt gehört nicht zum  ursprünglichen Hügelgrab und verwischt also die Ursprünglichkeit des Hügelgrabes.


Zum Hügelgrab


Am Hügelgrab

    Steine bergauf zum Hügelgrab


Auf dem Hügel


Feldsteine auf dem Hügel


    Später hinzugefügte Feldsteine


Auf dem Hügel


Auf dem Hügel

Findling auf dem Hügel


Weitere Steine
auf dem Hügel


Weitere Steine
auf dem Hügel


Steine auf der
Nordostseite


Später hinzugekommene Steine
      auf der Ostseite


Steine auf der
Nordostseite


Steine auf der
Nordseite


Steine an Innenrand
 des Steinringes


Linie von Steinen auf der Westseite
 

Linie von Steinen auf der Westseite
 

    Steine in Richtung Hügelgrab

Fläche mit kleinen Steinen

Steine in der Mitte