Bronzezeitliche Großsteingräber bei Grabowhöfe
Spockhoff Nr: 425

 

Am Waldrand aus Grabowhöfe zur der Landstraße Warenshof nach Jabel sehen wir ein Schild, das der CJD vorbereitet hat. Es handelt sich um den Rest eines Großsteingrabes aus der Jungsteinzeit etwa 3000 Jahre vor Christus Geburt. 
Die Tafel verweist auf eine langgezogene Grabstätte sicherlich für mehrere Personen. Mit viel Phantasie erkennen wir eine Ecke des Großsteingrabes. Etwa drei Meter entfernt an der Straße liegt nach Südosten ein weiterer Stein.
 Mehrere kleine Steine liegen etwa 10m entfernt im Wald nach  parallel zum Feldrand.
Interessant ist das Bild auf der Schautafel. Es zeigt ein mehrere Meter großes Grab.
 Damit können alle Steine in der Umgebung zum Grab gehören.
Die ersten Bilder zeigen die Fläche aus dem Jahre 2010. Die betreute Fläche entsprach eher dem ursprünglichen Grab. Heute ist es nur noch eine kleine Ecke mit Umrandung und "Sitzbank" von etwa 3 mal 3 m,
die wohl 2011 eingerichtet wurde. Die losen nahen Steinen sind durch Buschwerk eingewachsen.

In dem Winkel der Straße Grabowhöfe, Waren und Jabel gibt es zwei weitere Großsteingräber.

Die auf der Schautafel nicht genannten Großsteingräber und der verschleppte Deckstein liegen nach Süden in Richtung Straße nach Jabel.  Das GSG nach Spockhoff Nr. 426 liegt auf dem rechten Hügel, das Grab nach Spockhoff  Nr. 427  liegt davon links auf dem anderen Hügel. Es wird durch eine weiße Birke markiert.
 Zwischen  den beiden Gräbern liegen etwa 30m und eine kleine Senke. 
Der Deckstein liegt weitere 30 m unterhalb des Grabes Spockhoff 426 unterhalb des Hügels.

Großsteingrab 2010


Fläche des Großsteingrabes 2010


Schild am Großsteingrab


Großsteingrab 2010


Großsteingrab 2010


Großsteingrab 2010

Großsteingrab 2013


Großsteingrab 2013


Eingezäunter Bereich 2013


Großsteingrab


Großsteingrab


Großsteingrab


Großsteingrab


Großsteingrab mit Bank


Bank am Großsteingrab

Steine außerhalb der heutigen Umrandung , die wahrscheinlich zum Megalithgrab gehören

Diese Steine liegen heute außerhalb der heutigen Umrandung. Leider sind sie alle im nachgewachsenen Gestrüpp eingewachsen und werden somit nicht mehr zum Großsteingrab zugerechnet. Schauen wir uns die Zeichnung auf der Schautafel an, muss das Großsteingrab größer sein als die heutige Umrahmung. Diese Steine liegen etwa 10- 12m entfernt von dem heutigen Großsteingrab, das wohl nur eine Ecke des Grabes darstellt. In etwa drei Meter entfernt liegt fast an der Straße ein einzelner Findling, der auch zu dem Megalithgrab gehören könnte.


Großer Stein , etwa 13 m entfernt

Kleine Steine

Kleiner Stein

Kleiner Stein

Kleiner Stein


Blick zum Großsteingrab von der Straße


Blick zum Großsteingrab


Stein nahe der Straße