Der Adamsstein von Adamsdorf

Der Ort Kuhstall wurde 1816 in Adamsdorf umbenannt.  Heinrich Graf Blumenthal war um 1800 im Besitz des Gutes Kuhstall. ImJahre 1806 besetzte Napoleon Bonaparte mit seinen Truppen auch Mecklenburg. Für den Russlandfeldzug forderte Napoleon ein Kontingent Mecklenburgischer Truppen von den Mecklenburgischen Herzögen. Kuhstall gehörte zu dieser Zeit zum Land Mecklenburg-Strelitz. Der Sohn Adam des Graf  Blumenthal zog als Kürassierleutnant in den Russlandfeldzug. Bei Moskau Borodino wurde Adam Graf von Blumenthal  schwer verletzt und starb wenige Tage später in Moskau. Das Grab von Adam Graf Blumenthal ist bis heute unbekannt.
Zur Erinnerung  an seinen Sohn Adam wurde der flache
und fast dreieckige Findling (etwa 50 cm Stärle) 
  mit  folgenden Text beschriftet:
" ADAM - ACH !  SEIM 20: J.
ALT 1812 - IM BERUF SEINE FLICHT "
Im Jahr 1816 erfolgte die Umbenennung des Ortes Kuhstall in Adamsdorf zu Ehren seines
Sohnes Adam Graf Blumenthal. Aus diesem Jahr stammt wohl auch der Adamsstein.
Eine interessante 5-eckige Schautafel informiert über den Adamstein.
Schön wäre ein kleines Schild an der Straße zum Adamstein.


Wäldchen links am Ortseingang


Zum Adamsstein

 
Erklärung des Adamstein

Der Adamstein

Der Adamstein

Schrift auf dem Adamstein

Schrift auf dem Adamstein

Schrift auf dem Adamstein