Burgwall bei Klein Luckow /Vollrathsruhe
   

Etwa 80 m hinter dem Rillenstein läuft ein Graben vor einer Anhöhe. 
Die mit Buchen  überwachsene Anhöhe besteht aus Resten eines  Burgwall.
 Die Anlage ist im Sommer durch die Belaubung kaum zu erkennen.
Diese Anlage wird aber auch im Volkmund  als "Wendenburg" bezeichnet, 
was aber auf einen slawischen Ursprung hinweist. 
Die Anlage soll bereits zur Eisenzeit bzw. vorrömischen Zeit benutzt worden sein (600 v.u.Z. - 375 u.Z.).
Diese Region war bis etwa 500 von Germanen besiedelt und wurde  im Rahmen
der Völkerwanderung nach 500 u.Z. entvölkert. 
Slawische Gruppen besiedelten dann dieses Gebiet bis zum 12. Jahrhundert.
Namen wie Luckow oder Müritz erinnern an diese Zeit.
Ab dem 06./07. Jahrhundert wurde die Burg von den Slawen genutzt.

Im Jahre 1924 hat eine kleinere Ausgrabung durch den Professor Beltz stattgefunden, 
die keine nennenswerten Funde erbrachte.



Reste des Burggrabens 
Mai 2012


Burghügel 
(Foto Krüger Klein Luckow)


Burghügel 
(Foto Krüger Klein Luckow)


Burghügel 
(Foto Krüger Klein Luckow)


Burghügel
(Foto Krüger Klein Luckow)


Burgwall Mai 2012

Weitergehende Informationen zum Rillenstein, der Burg bei Klein Luckow und den Hügelgräbern 
erhalten Sie von Herrn Krüger aus Klein Luckow 
vom Geo- und Heimatverein "Steinreich" Ev. Vollrathsruhe.
Nochmals danke für Herrn Krüger für die Bemerkungen,
 die in den Text eingeflossen sind. Die Winterfotos vom Burgwall stellte Herr Krüger zur Verfügung.