Burg Hinrichshagen /Stadt Woldegk

Der Burgwall wird umgeben von einem etwa 10-15 m breiten Burggraben, der mit Wasser gefüllt ist. 
An der Burgwallseite des Grabens gibt  es einen kleinen Schilfgürtel.
An der Straße stehen zwei Weiden.
Um auf den Burgwall zu kommen gibt es rechts eine Holzbrücke. Die Brücke wurde im Jahre 1994 im Rahmen 
errichtet. Eine Brücke aus der zeit um 1550, ist dort nachweisbar, so steht es auf der Schautafel rechts an der Brücke.
Weiterhin erfahren wir auf dem Schild , dass die Burg Hinrichshagen bereits Anfang des 14.Jh. existierte
und eine Grenzburg der Mecklenburgischen Herzöge war.
Im 30jährigen Krieg wurde Burg Hinrichshagen vollständig zerstört , aber nicht wieder aufgebaut.
In den Jahren 1991-93 gab es umfangreiche Arbneiten, so wurden z.B. die Gräben saniert.
Hinter der Brücke sehen wir links und rechts Reste einer Mauer. Der Buergwall ist links und rechts etwa 1,50 m hoch.
Mittig steht ein Baum, der eine zweite Schautafel hat. Die Schautafel zeigt den ursprünglichen Aufbau der Burg.
Herzlichen Dank für die interssanten Schautafeln.



Burgwallgraben

Burgwallgraben

Burgwallgraben


Burgwallgraben


Burgwallgraben


Burgwallgraben


Burgwallgraben


Burgwallgraben


Burgwallgraben


Holzbrücke über den Graben


Holzbrücke über den Graben


Holzbrücke


Weiden am Burgwallgraben

Brücke auf den Burgwall

Brücke auf den Burgwall

Brücke auf den Burgwall

Mauerrest mit Schautafel

Schautafel an der Brücke

Mauerreste rechts

Mauerreste links

Zur Holzbrücke

Ausgang über die Holzbrücke

Baum im Wall

Wallanlage

Ausgang vom Burgwall

Wallanlage

Wallanlage

Schautafel am Baum