Burg Galenbeck bei Friedland/Mecklenburg

Die Burgruine Galenbeck liegt unweit des Gutshauses und des Gutshofes Galenbeck.
Links haben wir reste des Turmes, der außen aus Ziegel und innen aus Feldsteinen besteht.
Der Turm hat ein Rundbogenfenster. Rechts haben wir mehrere Teiles
des Burgfundamentes, das aus Feldsteinen besteht.
die mittelalterliche Burg wurde durch die Familie von Rieben auf Galenbeck erbaut.
Die Burg war von 1236 bis 1292 im Besitz der Markgrafen von Brandenburg,
die ja auch Friedland gründeten.
Auf einem nahen Schild wird erklärt, das die Burg nur aus einem Holzturm ,
wenigen Gebäuden mit umlaufenden Graben und Wall bestand.
Im Jahre 1292 kam die burg in Mecklenburgische Hand und wurde repräsentativ ausgebaut.
die frühren holzbauten wurden durch Steinbauten ersetzt.
Im Jahr 1391 wurde erstmals Vicko Riebe als Besitzer der Burg genannt.
Seit dieser Zeit ist Galenbeck im Besitz der Familie von Rieben.
Auseinandersetzungen mit der Stadt Stralsund führten zur Zerstörung der Burg.
Seit dieser Zeit ist die Burg eine Ruine.
Im Jahr 1978 wurden teile der Burg, insbesondere das Fundament archeologisch untersucht.

 


Zur Burgruine


Burgturm


Burgturm


Burgfundament


Burgfundament


Burgturm


Burgturm


Fenster


Turmrest Oberteil


Turm und Fundament


Burgfundament


Detail Burgfundament


Burggraben

Burggraben