Die Höhenburg Stargard / Stadt Burg Stargard

 


Äußere Torbogen

Burg Stargard liegt etwa 10 km südöstlich von  Neubrandenburg.
Die Höhenburg Stargard wurde 1236-1267 mit Vorburg und Hauptburg als Hofburg der Markgrafen von Brandenburg (Askanier, ein Brandenburgischer Stamm) errichtet. Damals gehörte diese Region zu Brandenburg. Deshalb finden wir den Adler am Eingang zur Vorburg und am Burgturm.
Vom 1.Burgtor aus über einen Durchgang  zwischen Marstall ung gefangenenhaus erreichen wir den Vorplatz  zum zum Marstall rechts. Im Marstall befindet
sich  1999 das Museum.
Vor dem Zugang zur Hauptburg befindet sich  das Amtsreiterhaus.
Zwischen Amtsreiterhaus und  
 Quersdielenscheune befindet sich ein Stein und
eine Schwengelpumpe. Mitten auf dem Vorplatz befindet sich ein Brunnen.

Ein Durchgang durch die Querdielenscheune führt zum Krütergarten,
der im Jahr 2000 eröffnet wurde.


Das 3. Obere Tor ist heute der Eingang zum Burghof. Das 2. Tor wurde geschlossen.  Im Obertor befindet sich links eine geschlossene Treppe.


Rechts befindet sich die Gaststätte zur "Alten Münze". Eine Tafel eriinert an die Jahre 1745-1747. In den Jahren wurde hier Münzen für das Herzogtum Mecklenburg-Strelitz.

Links neben dem 3. Haupttor befindet sich ein Keller, in dem ein Lager war.

Daneben befindet sich die residenz. Dort wohnte früher der Herzog.
Heute sehen wir die Reste einer Kapelle.  Links an der Wand ein Schtzkreutz, rechts stehen Reste einer alte Tauffünfte.  Nur der Oberteil stammt aus dem 13.Jh..


Daneben steht der Pferdestall, der 1895 erbaut wurde. Heute befinden sich dort die Toiletten. Zwischen dem Pferdestall und dem Burgturm  befindet sich  der Schöpfgang ein zusätzlicher Ausgang.
Der Burgturm wurde erneruert und wird seit 1994 als Aussichtsturm genutzt.

Daneben steht das Krumme haus, das 1919 abgebrannt ist. heute wird das Haus für kulturelle Zwecke genutzt, z.B. für  Veranstaltungen des Burgfestes  am 2. Wochenende des Augustes.

Daneben sehen wir Reste des 2. Turmes, der um 1500 abgerissen wurde.

Weitere Informationen zur Höhenburg und der Stadt auf www.burg-stargard.de
Öffnungszeiten der Burg und des Museum 

März bis Oktober
täglich 10-17 Uhr

November-Februar geschlossen



Zugang zur Burg



Brunnen und Querdielenscheune


Vor der Quersdielenscheune


Vor der Quersdielenscheune


Stein vor dem Amtsreiterhaus


Schwengelpumpe

Amtsreiterhaus

Amtsreiterhaus

Marstall und Museum

Im Museum
 
Folterstuhl


Burgvorplatz

Burgvorplatz

Ansicht Hauptburg

2. und 3.Obere Tor

2. und 3.Obere Tor

2. und 3.Obere Tor

3. Obere Tor

Treppe im Burgtor Burghof

Burghof

Burghof

Eingang Burghofseite

Eingang zum Keller

Keller

Residenz
Eingang Kapelle

Kapelle

Schutzkreuz in der Kapelle

Kapelle

Tauffünge (Oberteil)

Decke der Kapelle

Residenz

     
Detail Residenz

Residenzhaus
von der Vorburg aus

Pferdestall heute Toiletten

Detail Pferdestall 1895

Schöpfgang

Burgturm


Burgturm

Turmansicht


Turmfuß und Krummes Haus

Krummes Haus

Krummes Haus

Krummes Haus

Keller unter dem  Krummen Haus

Im Krummen Haus

Im Krummen Haus

Im Krummen Haus

Am  Krummen Haus

Beim abgerissenen Nordturm

Alte Münze

Gedenktafel

Vor der Quersdielenscheune

Durchgang Quersdielenscheune

 Quersdielenscheune

 Quersdielenscheune

Quersdielenscheune

Wegweiser zum Burggarten

Eingang zum Burggarten

Kräuter im Burggarten

Kräuter im Burggarten

Burgturm und Residenz